news.ibbtown.com
  • Friday 16 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    16.11.2018


    Der nächste offene Rundgang mit dem Ibbenbürener Nachtwächter findet Samstag, 17. November 2018 ab 20:00 Uhr statt.


    mehr
  • Thursday 15 November 2018 - 09:09 - Quelle: Volkshochschule

    Der Hersteller des "Ibbenbürener Henkelmann"-Bieres sowie des "Ibbenbürener Pütt Schlucks", die Landhaus Brauerei Borchert, führt am Freitag, 30. November 2018, in die Welt der Biere und der Biervielfalt ein:
    Mindestens sechs verschiedene Biersorten - inklusive des "Ibbenbürener Henkelmanns" - sowie der Bierlikör "Ibbenbürener Pütt Schluck" werden passend zum Schicht:Ende 2018 verkostet. Dazu wird hausgebackenes Treberbrot gereicht. - danke an das Stadtmarketing Ibbenbüren für das Foto!

  • Thursday 15 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    15.11.2018


    Goethe-Gymnasium: Stadt Ibbenbüren bringt MINT-Räume mit 103.000 Euro auf neuen Stand / Einrichtung, Werkzeuge und Maschinen finanziert


    mehr
  • Wednesday 14 November 2018 - 18:54 - Quelle: Volkshochschule

    Am 28. November tauchen wir zusammen mit der Stadtbücherei Ibbenbüren ein in das Münsterland des 17. Jahrhunderts.

  • Wednesday 14 November 2018 - 16:55 - Quelle: Volkshochschule

    8.11.: Timo Kluttig, Mitarbeiter des UNESCO Natur- und Geopark TERRA.vita, nimmt Sie mit auf eine faszinierende Reise der Erdgeschichte, deren Zyklen und epochalen Ereignisse der letzten 300 Millionen Jahre an kaum einem anderen Ort so lückenlos dokumentiert und ablesbar sind, wie in unserer Region.

  • Wednesday 14 November 2018 - 10:36 - Quelle: CDU Ibbenbüren (Markus.Weweler@t-online.de (Markus Weweler))

    "Frau Karliczek, ich hätte da noch eine Frage"!

    So in etwa klang es am Samstagmorgen, denn die Senioren und Frauen Union Ibbenbüren luden zum Frühstück mit der Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek ein. Dabei stand aber nicht das Frühstück, sondern die politische Diskussion mit ihr im Vordergrund. Erst im Frühjahr wurde sie zur Bindesministerin für Bildung und Forschung berufen.

    Nun berichtete sie und stellte sich den Fragen der interessierten Zuhörer. Wie es ihr im Ministerium gefallen würde, ob die Digitalisierung nicht auch gefährlich sei und wie sie den Förderalismus in der Bildungspolitik sehe, waren nur einige der Fragen.


    Quelle Foto: privat

     Zum Thema Digitalisierung stellte sie den Digitalpakt vor. Mit dem Digitalpakt Schule wollen Bund und Länder für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen. Auch die Weiterbildung spielt im Moment eine große Rolle, damit alle trotz Wandel und zunehmender Digitalisierung weiter teilhaben können in der Arbeitswelt. Dafür werde man jetzt eine nationale Weiterbildungsstrategie erarbeiten. Der Startschuss dafür fällt zwei Tage später in Berlin. Nicht nur Bildung und Forschung wurden diskutiert, vor allem die  Bundespolitik und die EU standen im Mittelpunkt.

    "In unserer Bundesrepublik ist viel los und es herrscht ein stetiger Wandel. Wir müssen es schaffen, alle mitzunehmen", äußerte sich Karliczek zur aktuellen Situation in Deutschland. Da freue sie sich über Termine wie diesen besonders. "Es ist mir wichtig, dass die Menschen in meinem Wahlkreis wissen und spüren, dass ich trotz des Ministerpostens immer noch für ihre Wünsche und Anliegen da bin", schloss die Bundestagsabgeordnete die Diskussion, bevor es weiter ging, in ihrem vollen Terminkalender.

    Quelle Foto: privat

    Quelle Foto: privat

     

  • Wednesday 14 November 2018 - 08:58 - Quelle: Volkshochschule

    Danke Kumpel! - Wir sind dabei. Ihr auch?

  • Wednesday 14 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    14.11.2018


    Nachruf der Stadt Ibbenbüren auf die Künstlerin Ruth Engstfeld-Schremper


    mehr
  • Tuesday 13 November 2018 - 21:57 - Quelle: Volkshochschule

    Italienischer Abend mit Tiziana Fossanova - am 7. November!

  • Tuesday 13 November 2018 - 18:19 - Quelle: Volkshochschule

    Danke für die Berichterstattung, Ibbenbürener Volkszeitung.

  • Monday 12 November 2018 - 12:06 - Quelle: CDU Ibbenbüren (Markus.Weweler@t-online.de (Markus Weweler))

    Vorstellung der Vereinigungen

    Zur turnusgemäßen Mitgliederversammlung im Alten Gasthaus Wulf in Püsselbüren, hatte der CDU Stadtverband Ibbenbüren eingeladen. In Anwesenheit zahlreicher Mitglieder, wurden im Vorfeld der Versammlung die einzelnen Vereinigungen vorgestellt. Dabei konnten sich die Mitglieder ein  Bild  über die Arbeit von Senioren-, Frauen,- sowie Junge Union machen. Im Anschluss an die Vorstellung stellte der CDU Vorsitzende Christian Moll den Rechenschaftsbericht vor. Unter Mithilfe einer PowerPoint-Präsentation wurde das abgelaufene Geschäftsjahr vorgestellt. Dabei verwies Christian Moll  auf einige interessante Veranstaltungen für das kommende Jahr.


    Quelle: CDU Ibbenbüren

    Quelle: CDU Ibbenbüren

    Quelle: CDU Ibbenbüren



    Quelle: CDU Ibbenbüren

  • Monday 12 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    12.11.2018


    Seniorenbibliothek in der Stadtbücherei Ibbenbüren: Angebot und Themenspektrum erweitert / Infoausstellung mit Lesung


    mehr
  • Monday 12 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    12.11.2018


    Aaseerundweg: Deutlichen Zeitgewinn erreicht / Nahtlose Oberfläche ist ein Hingucker / Bankette werden noch angeglichen


    mehr
  • Friday 09 November 2018 - 15:39 - Quelle: Volkshochschule

    Hier wird fleißig gebohrt für die Ausstellungseröffnung am kommenden Sonntag, 11 Uhr.
    Karikaturen rund um Helmut Schmidts Leben und Wirken kommen an die Wände. Kommt vorbei!

  • Friday 09 November 2018 - 14:52 - Quelle: CDU Ibbenbüren (Markus.Weweler@t-online.de (Markus Weweler))

    Fraktion bewertet Standtort als bürgerferne Fehlentscheidung

    Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Ibbenbüren bewertet die Entscheidung zur Errichtung des neuen Dienstgebäude der Polizei an der Osnabrücker Straße 148 auf dem Schafberg als eine nachhaltige bürgerferne Fehlent­scheidung. „Die Entscheidung für den Standtort mag ja die derzeit preis­günstigste Lösung für den Neubau der Polizeiwache Ibbenbüren sein“, kritisiert Fraktionschef Ulrich Remke, „die Bürgerinteressen berücksichtigt sie indes nicht.“

    Die Polizei, so heißt es weiter in einer Pressemitteilung der CDU, ist für die Sicherheit der Bürger zuständig und muss sie vor Gefahren schützen. Sie hat sich um Opfer von Straftaten zu kümmern, also um Menschen, denen etwas Schlimmes passiert ist, und muss ihnen die Angst nehmen. Dazu gehören nicht zuletzt auch Beratung und Tipps, wie sich Bürger zum Beispiel vor Einbrechern, vor Überfällen, vor Betrügern im Inter­net, vor Gewalt an Frauen und Kindern und anderen Straftaten schützen können. Um diesem Auftrag gerecht zu werden, muss die Polizei möglichst nah am Bürger sein. Die Bürger müssen zur Polizei gehen können, um zu erzählen, was passiert ist oder was sie gesehen haben. Ein Standort an der Stadtgrenze auf dem Schafberg wird diesem Anspruch nicht gerecht.

    „Strategisch gesehen“, meint die stv. Fraktionsvorsitzende Ulrike Sackarndt, „mag die Polizeiwache auf dem Berg ja schlüssig erscheinen, bürgernah ist sie dort bestimmt nicht.“ Bei dieser Bewertungsmatrix des Auswahlverfahrens sei offenbar ein sehr wichtiger Faktor übersehen worden – nämlich der Bürger. Für den Bürger seien eine gefühlte Sicherheit und eine gute Erreichbarkeit viel wichtiger als alle strategischen und wirtschaftlichen Aspekte zusammen.

    Bezüglich des Polizeipostens, der in der Innenstadt von Ibbenbüren er­richtet werden soll, fordert die CDU, diesen im Bahnhofsquartier unterzu­bringen und so zu organisieren, dass eine starke und regelmäßige Präsenz der Polizei gewährleistet ist. „Eine temporäre Besetzung“, so Ratsherr Tobis Goldbeck, „reicht bei weitem nicht aus, um dem Sicher­heitsbedürfnis der Bürger gerecht zu werden.“ Die CDU fragt den Bürger­meister: „Was gedenken Sie zu tun, um die Polizeipräsenz in der Innen­stadt von Ibbenbüren zu gewährleisten?“

  • Friday 09 November 2018 - 06:02 - Quelle: ibbtown fotos
  • Thursday 08 November 2018 - 13:24 - Quelle: Sommerlager Laggenbeck

    Wir sind zum dritten Mal auf dem Dorfplatz in Laggenbeck dabei! 🙂

    Ab Samstag könnt ihr Euch die Anmeldung zum SOLA 2019 bei uns am Stand abholen! Wir stehen für nette Pläusche und Eure Fragen bereit und haben uns wieder einige schöne Aktionen für den Martinimarkt überlegt.

    Unter  Wir… für Laggenbeck e.V.  findet ihr das Programm des Martinimarkts.

    Wir freuen uns auf eine fröhliche vorweihnachtliche Zeit mit Euch!

  • Thursday 08 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    Haushaltsentwurf 2019
    08.11.2018


    Der Haushaltsentwurf 2019 wurde am 7. November 2018 in der Sitzung des Rates der Stadt Ibbenbüren eingebracht.


    mehr
  • Tuesday 06 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    06.11.2018


    Ideen für die Zeit nach der Kohle: Wettbewerb für weiterführende Schulen


    mehr
  • Monday 05 November 2018 - 23:02 - Quelle: Volkshochschule

    Es gibt noch Restplätze im Niederländisch-Kompaktkurs am 9. und 10. November.

  • Monday 05 November 2018 - 21:00 - Quelle: Heilig Kreuz

    Am kommenden Samstag, den 10. November findet ab 17 Uhr ein Wortgottesdienst in der St- Johannes-Bosco-Kirche zu St. Martin statt. Nach dem Gottesdienst reitet St. Martin durch den Erlen- und Fichtengrund. Verpflegung nach dem Umzug im Pfarrgarten.

    Das Plakat kann hier runtergeladen werden. Martinsumzug_2018

  • Monday 05 November 2018 - 10:32 - Quelle: CDU Ibbenbüren (Markus.Weweler@t-online.de (Markus Weweler))

          Frühstück mit der Bundesbildungsministerin im Hotel Saltenhof

  • Sunday 04 November 2018 - 19:37 - Quelle: Volkshochschule

    Heute Abend, 19 Uhr: Ernährung bei Stress (P.S. Es gibt Schokolade als Kostprobe ;) )

  • Sunday 04 November 2018 - 12:09 - Quelle: Volkshochschule

    Am kommenden Sonntag ist es soweit: Die grandiose Karikaturausstellung anlässlich Helmut Schmidts 100. Geburtstag wird im Kulturhaus eröffnet. Dr. Marc Schrameyer - Bürgermeister für Ibbenbüren wird auch dabei sein!

  • Saturday 03 November 2018 - 15:05 - Quelle: ibbtown fotos
  • Friday 02 November 2018 - 12:35 - Quelle: CDU Ibbenbüren (Markus.Weweler@t-online.de (Markus Weweler))

    Kreisdirektor Dr. Martin Sommer spricht im Rahmen der Veranstaltungsreihe
    „Aktuelles aus Rathaus und Stadtgesesllschaft“


    Über die Strukturen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr im Kreis Steinfurt referierte Kreisdirektor und Ordnungsdezernent Dr. Martin Sommer auf Einladung der CDU Ibbenbüren. Sie umfasst die Notfallrettung, den Feuerschutz und die Gefahrenabwehr bei Großschadensereignissen. In Anwesenheit zahlreicher Zuhörer gab Dr. Sommer einen umfassenden Überblick, wie Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Kreis Steinfurt funktioniert.

    Dabei ging er auch auf aktuelle Herausforderungen wie die immer eingeschränktere Verfügbarkeit von Notärzten ein und erläuterte, wie der Kreis Steinfurt die daraus resultierenden Probleme löst. Die Bewältigung von Großschadenslagen bedarf auch einer administrativen - politischen Führung, die das Zusammenwirken der Behörden und Einsatzkräfte koordiniert, also eines landesweiten Krisenmanagement, so Martin Sommer.

    Zufrieden zeigte sich der Referent mit dem qualitativ hohen Niveau der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr im Kreis Steinfurt. In diesem Zusammenhang dankte der Kreisdirektor allen in diesem Bereich tätigen Ehrenamtlichen für ihre permanente Einsatzbereitschaft.

    Neben Dr. Sommer standen fünf Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion den Anwesenden zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

  • Friday 02 November 2018 - 12:17 - Quelle: Ibbpunkt

    Die Kreissparkasse veranstaltet in diesem Jahr wieder eine Aktion für Vereine. Wer mindestes 6 Menschen für eine Aktion gewinnen kann, die diese mit mindestens 10€ unterstützen, bekommt von der Sparkasse einen Bonus. Die Aktion läuft bis zum 31. Januar 2019. Mehr auf dem Blog der Kreissparkasse.

  • Friday 02 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    02.11.2018


    Rund um den Aasee: Stadt Ibbenbüren lädt Bürger ein, sich einzubringen


    mehr
  • Friday 02 November 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    02.11.2018


    Der Einsatz von LED-Beleuchtungstechnik zeitigt positive Ergebnisse / Die Umrüstung in städtischen Immobilien wird vom Bund gefördert


    mehr
  • Thursday 01 November 2018 - 14:02 - Quelle: ibbtown fotos
  • Thursday 01 November 2018 - 13:30 - Quelle: Ibb goes Karneval

    Liebe Freunde des Karnevals,

     wir arbeiten akutell mit Hochdruck an einer neuen Webseite um dem EU Datenschutz gerechet zu werden! Die neue Datenschutzbestimmung ist unter dem Reiter Impressum einzusehen….

    Es ist wieder soweit, das nächste Jahr, die nächste Session ist um bzw. im Anmarsch! Das bedeutet für uns, mit euch einen Blick zurück auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf die kommende Session zu werfen. Insbesondere die neuen Herausforderungen werden uns in der begonnene Vorbereitung des 7. Umzuges durch Ibbenbüren beanspruchen.

    Am 11.11.2018 um 11:11 Uhr in der Lokomotive, Wilhelmstraße 25, Ibbenbüren, würden wir uns freuen euch begrüßen zu dürfen. Bitte unter info@karneval-ibb.de anmelden. Auch Personen die Mitglied werden wollen sind herzlich eingeladen!

    Eine kleine Übersicht der Punkte:

    Rückblick Umzug 2017

    Rückblick Veranstaltungen 2017/2018

    Kassenbericht

    Ausblick 2018/2019

    Projekte 2018/2019

    Umzug 2019

    Ibb Ibb Helau !

    Benjamin Brewe

    1. Vorsitzender

    Bürgerausschuss Ibbenbürener Karneval e.V.

  • Tuesday 30 October 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    30.10.2018


    Schlittschuhkurse bei „ibb on Ice“ / Anmeldestart am Samstag, 3. November 2018 um 9 Uhr


    mehr
  • Saturday 27 October 2018 - 10:39 - Quelle: CDU Ibbenbüren (Markus.Weweler@t-online.de (Markus Weweler))

    Kreisdirektor Dr. Martin Sommer referiert

    Die CDU Ibbenbüren lädt Sie herzlich zum Gespräch ein, ganz gleich, ob es um Bundespolitik, Landespolitik, kommunale Themen oder Ihr persönliches Anliegen geht. Wir freuen uns auf Sie!

    Zu Anfang der Veranstaltung wird Dr. Martin Sommer, Kreisdirektor des Kreises Steinfurt, zum Thema

    „Strukturen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr im Kreis Steinfurt“

    referieren.

     

     

     
    Foto: Kreis Steinfurt

    Danach ist noch ein kurzer Bericht aus dem Sportausschuss geplant.

    Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, den 30.10.2018, 19.30 Uhr in der Tivolino Sportsbar, Veranstaltungsraum 1. Etage, Münsterstr. 61, 49477 Ibbenbüren.

     

  • Monday 22 October 2018 - 11:27 - Quelle: Ibbpunkt

    Das Sommerlager Laggenbeck hat das Reiseziel für 2019 bekannt gegeben: Vom 02. bis 14. August fährt es nach Westenfeld. Alle Kinder von 8 bis 13 Jahren dürfen mitfahren. Informationen zur Anmeldung gibt es auf der Internetseite des Solas.

  • Sunday 21 October 2018 - 21:42 - Quelle: Heilig Kreuz
    Es sollte selbstverständlich werden, dass Frauen und Männer im Laufe ihres Erwerbslebens ihre Arbeitszeit vorübergehend reduzieren können, so die kfd-Bundesvorsitzende Mechthild Heil.

    Bessere Aufteilung der Sorgearbeit zwischen Frauen und Männern möglich – Beschäftigte in kleineren Unternehmen profitieren jedoch nicht

    © Fotolia/animaflora

    Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband freut sich, dass mit der heutigen Verabschiedung des Brückenteilzeit­gesetzes eine langjährige Forderung des Verbandes Wirklichkeit wird: das Recht auf Rückkehr in frühere Stundenumfänge nach einer vorübergehenden Reduzierung auf Teilzeit.

    „Wir halten dieses Gesetz für einen Meilenstein hin zur Gleichstellung von Frauen und Männern im Lebensverlauf“, so Mechthild Heil, kfd-Bundesvorsitzende. „Wir erhoffen uns von der neuen Regelung, dass auch mehr Männer zeitlich begrenzt ihre Arbeitszeit reduzieren, um Familienaufgaben übernehmen zu können.“

    Das Gesetz tritt am 1. Januar 2019 in Kraft und gilt vollumfänglich für Unternehmen mit mehr als 200 Beschäftigten sowie eingeschränkt für Unternehmen mit mehr als 45 Beschäftigen.

    Unter dieser Grenze liegen jedoch Klein- und Kleinstunternehmen, bei denen überwiegend Frauen beschäftigt sind, die daher nicht von den Neuregelungen profitieren.

    „Wir hoffen dennoch, dass dieses Gesetz entscheidend zu einem Kulturwandel der Arbeit in Deutschland beiträgt: Es sollte selbstverständlich werden, dass Frauen und Männer im Laufe ihres Erwerbslebens ihre Arbeitszeit vorübergehend reduzieren können, ob aus persönlichen Gründen, für Familienaufgaben oder Ehrenämter. Und zwar ohne das Risiko, in Armut zu fallen oder der gefürchteten Teilzeitfalle zu landen.“

    Frauen und Männer bräuchten künftig, wenn sie ihre Arbeitszeit etwa wegen der Erziehung von Kindern oder Pflege von Angehörigen reduzieren, nicht langfristig in einer Teilzeittätigkeit zu bleiben – mit allen damit verbundenen sozialen Risiken.

    Zu begrüßen ist daher ebenfalls, dass das Gesetz vorsieht, bei der geplanten Neubesetzung von Stellen zunächst Teilzeitbeschäftigten den Vorzug zu geben, wenn sie aufstocken möchten.

    So ließen sich mehr Rentenanwartschaften erwirtschaften, meint Heil: „Altersarmut ist nach wie vor weiblich. Das Brückenteilzeitgesetz könnte ein Schritt dahin sein, für mehr Rentengerechtigkeit zu sorgen.“

    Quelle: Pressebericht kfd Bundesverband vom 18. Okt. 2018
  • Sunday 21 October 2018 - 16:57 - Quelle: Sommerlager Laggenbeck

    Zurzeit befindet sich unsere Homepage im Umbau.
    Bald ist sie wieder mit allen wichtigen Infos für Euch gefüllt!

     

  • Sunday 21 October 2018 - 13:54 - Quelle: Sommerlager Laggenbeck

    Hello! !Hola¡ Salut! Ciao! привет Merhaba! nǐ hăo …..

    Nur ein paar von vielen Sprachen..
    Überall auf der Welt begrüßt man sich anders.

    Begebt Euch mit uns auf eine spannende Reise um die Welt! In 12 Tagen bereisen wir verschiedene Kontinente und Länder. Gemeinsam werden wir in verschiedene Welten eintauchen und ihre Kulturen kennen lernen!

    Also seid (wieder) dabei!
    Einmal ein Solakind – Immer ein Solakind!!

    Wir fahren vom 02. bis 14. August nach Westenfeld.
    Für alle Kinder von 8 bis 13 Jahren.

    Sobald die Anmeldungen fertig sind, geben wir Euch Bescheid!

  • Friday 19 October 2018 - 09:52 - Quelle: Heilig Kreuz

    Anmeldungen sind ab dem 2. Dezember 2018 (1. Advent) bis zunächst 16. Dezember 2018 möglich. Infos und Formulare gibt es ab dem 2. Dezember in den Kirchen und Büros und unter den jeweiligen Sommerlager-Links (s. u.) zum Download (Online-Anmeldung möglich!)

    Sommerferien: 15. Juli – 27. August 2019

    Schnupperlager

    für Grundschulkinder in Rijssen (Niederlande) vom 15.-24. August (9 Übernachtungen, ca. 50 Kinder)

    Sommerlager

    für 11-14-jährige Kinder in Appelscha (Niederlande) vom 3.-17. August (14 Übernachtungen, ca. 90 Kinder)

    Brochterbecker Ferienlager:

    für 9 bis 14-jährige Kinder in Willingen/Sauerland vom 12.-22. August (10 Übernachtungen, ca. 50 Kinder)

    Jugend-Zeltlager Frankreich:

    für 14-17-jährige Jugendliche in Le Grau du Roi (Frankreich) vom 24. Juli bis 6. August (14 Tage, 11 Übernachtungen, mindestens 30 Teilnehmer + 5 Teamer) 499 Euro + Taschengeld

    Kolping-Zeltlager „Dörenthe“:

    für Kinder und Jugendliche ab 3. Schuljahr in Haselünne vom 19.-23. August (4 Übernachtungen, max. 60 Kinder)


    Liebe Kinder, Jugendliche und Eltern!

    Wir freuen uns, auch im Sommer 2018 wieder Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche anbieten zu können. Das geht (nur), weil zahlreiche Betreuerinnen und Betreuer ihre Frei- und Urlaubszeit ehrenamtlich und ohne Bezahlung zur Verfügung stellen. Darum werden diese Ferienfreizeiten auch von der Stadt Ibbenbüren und vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Zudem benötigen wir bei allen Sommerlagern das Mitdenken und die Mitarbeit der Teil­neh­mer(innen) und Eltern. Unsere Ferienfreizeiten haben etwas mit Gemeinschaftserleben zu tun.

    Mit folgendem Anmeldeverfahren wollen wir insbesondere bei den großen Ferienlagern das lange und frühzeitige Anstehen bei der Anmeldung vermeiden.

    • Anmeldungen werden zunächst bis Sonntag, 16. Dezember 2018 (17.00 Uhr) in den vier Kirchenbüros angenommen. Das kann per Post, Fax oder persönliche Abgabe (in den Briefkasten) oder per Web-Formular geschehen. Dabei kommt es nicht auf die Reihenfolge der Anmeldungen an!
    • Bis Ende des Jahres 2018 gibt es eine Rückmeldung und ggf. weitere Unterlagen; (erst) dann sind auch Anzahlungen notwendig.

    Sollten mehr Anmeldungen kommen, als Plätze zur Verfügung stehen, entscheiden wir nach folgenden Kriterien:

    • Kinder/Jugendliche, die bereits im Jahr 2018 an einem Lager teilgenommen haben, werden bevorzugt, um eine kontinuierliche Arbeit zu fördern.
    • Kinder/Jugendliche, die im Gebiet der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz wohnen oder (deren Familien) in der Pfarrgemeinde aktiv sind, werden bevorzugt.
    • Wir sind bemüht, soziale und persönliche „Härtefälle“ ebenfalls zu berücksichtigen. Gründe dafür sollten auf dem umseitigen Anmeldezettel angegeben werden.
    • Ansonsten entscheidet das Los über die Reihenfolge der Vergabe weiterer Plätze. Wir halten dieses Verfahren für alle Beteiligten für gerechter als: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst…

    Wichtig für alle Ferienlager: Fehlendes Geld dürfte kein Grund sein, sich nicht anzumelden. Eltern können später in der zweiten Phase der Anmeldung mit den Verantwortlichen vertraulich wegen einer Ermäßigung des Teilnehmer(innen)betrages sprechen, insbesondere auch, wenn Geschwister mitfahren.

    Für weitere Auskünfte stehen die Lagerleiter(innen) zur Verfügung.

    Wir freuen uns schon alle auf die neuen Teilnehmer(innen)!

    Martin Weber, Pfarrer

  • Friday 19 October 2018 - 08:00 - Quelle: ibb.town

    Alten Dichtern kann man auch jeden Blödsinn andichten, wie heute in der Lokalpresse:

    „Frauen und Suppen soll man nie warten lassen, sonst werden sie kalt.“

    William Shakespeare (1564 — 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

    Horst Lichter wäre näher dran gewesen. Ein Begriff, der in Shakespeares Werk nicht vorkommt: Suppe.

  • Wednesday 17 October 2018 - 13:35 - Quelle: ibb.town

    Auch heute wieder ein irgendwoher blind kopiertes, angebliches Zitat in der IVZ:

    „Kräfte lassen sich nicht mitteilen, sondern nur wecken.“

    Georg Büchner (1813 — 1837), deutscher Anatom, Dramatiker, Lustspielautor und Novellist

    Korrekt als Zitat(!) in “Kraft und Stoff” von Ludwig Büchner (Verlag der Contumax GmbH & Co. KG, Berlin 2016, S.8):

    Deswegen lassen sich auch, wie Mulder richtig auseinandersetzt, Krafte nicht mitteilen, sondern nur wecken. Magnetismus kann nicht, wie es wohl scheinen möchte, übertragen, sondern nur hervorgerufen, aufgeschlossen werden dadurch, daß wir die Aggregatszustände seines Mediums ändern.

  • Saturday 13 October 2018 - 16:28 - Quelle: Heilig Kreuz

    Die Landjugend (KLJB) Ibbenbüren lädt am Sonntag, 14. Oktober 2018, um 11 Uhr zur Erntedankmesse auf dem Hof Rahe (Lehener Esch 11) ein. Die Messe in der Ludwigkirche um 11 Uhr fällt dazu aus.

    Am Hof gibt es Parkmöglichkeiten – wir laden aber insbesondere auch zum Fahrradfahren ein. In der umgebauten Scheune gibt es Sitzgelegenheiten und Toiletten. Nach der Messe gibt es zu essen und zu trinken.

     

  • Thursday 11 October 2018 - 17:36 - Quelle: Heilig Kreuz

  • Monday 08 October 2018 - 22:13 - Quelle: Heilig Kreuz

    Die kfd St. Ludwig feiert am ersten Novemberwochenende ihr 50jähriges Bestehen.

                   Samstag, 3. Nov. 2018 – 14.30 Uhr

    „Bunter Nachmittag“

    bei Wenning-Wieter in Uffeln.

    Das kfd Team freut sich, an diesem Nachmittag die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek als Gast begrüßen zu können.

    Auch stehen in diesem Jahr Neuaufnahmen und Ehrungen von Mitgliedern auf den Programm. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken wird die Theatergruppe der kfd mit ihren Schauspieltalenten die Frauen begeistern.

    Karten für den Nachmittag gibt es bei den Mitarbeiterinnen der kfd und im Pfarrbüro während der Öffnungszeiten. Kosten: für kfd Mitgl. Heilig Kreuz 10,– EUR  / für Nichtmitglieder 13,– EUR. Im Preis enthalten sind: Eintritt, Programm und Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Weggen/Brot mit Käse und Schinken.

    Sonntag, 4. Nov. 2018 – 10.30 Uhr

     Festgottesdienst mit dem kfd Aktionschor

    unter der Leitung von Brigitte Brandt.

    Der Gottesdienst steht unter dem Thema: Auf dem Weg durch Raum und Zeit.

    Hierzu lädt die kfd alle Gemeindemitglieder, besonders auch alle kfd Mitglieder aus Heilig Kreuz herzlich ein.

    Anschließend können im Pfarrzentrum bei einem kleinen Imbiss Erinnerungen aufgefrischt oder einfach nur miteinander geklönt werden.

    Frauen, die noch im Aktionschor mitsingen möchten, treffen sich am Sonntag, 28. Okt. nach dem 11 Uhr Gottesdienst zur Probe in der Kirche.

     

  • Saturday 06 October 2018 - 00:53 - Quelle: CDU Ibbenbüren (Markus.Weweler@t-online.de (Markus Weweler))

    CDU feiert Festakt zum Tag der Deutschen Einheit

    Einen Bogen spannen zwischen der Bedeutung der Deutschen Einheit und dem heutigen Politikbetrieb, so wurde Serap Güler, NRW Staatssekretärin im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in der Presse angekündigt.  Genau das tat sie vor etwa 70 Zuhörern am Mittwoch anlässlich des Festaktes zum Tag der Deutschen Einheit auf dem Oberen Markt in Ibbenbüren.

     

    Foto: CDU Ibbenbüren

    Ihre emotionale und sehr persönliche Rede verfehlte ihre Wirkung bei den Zuhörern nicht - mehrmals wurde  sie mit Zwischenbeifall unterbrochen. Vor 28 Jahren sei Deutsch und Deutsch wieder vereint worden, was zusammen gehört. Nicht nur die Menschen in Ostdeutschland seien für Frieden, Freiheit und Demokratie auf die Straßen gegangen – auch in weiten Teilen Osteuropas haben die Menschen den Sozialismus ins Wanken gebracht und schlussendlich mit Protestmärschen auf den Straßen bekämpft. Sie selbst habe als Kind die Bilder und Erlebnisse im Fernsehen verfolgt und gespürt, dass die Menschen sich nach Frieden und Freiheit im Leben und Denken sehnten. „Junge Menschen, die nach dem Mauerfall geboren wurden, begreifen vermutlich nicht, was genau damals passierte und was die Einheit mit ihrem Leben gemacht habe. Sie wachsen in einem geeinten Deutschland auf“, so Serap Güler. „Reisefreiheit, Meinungsfreiheit ohne Sanktionen, freie Berufswahl,  Wahl zwischen Studium und Ausbildung, Freizügigkeit innerhalb Europas - all das wäre in der damaligen DDR nicht möglich gewesen“.

    Foto: CDU Ibbenbüren

    „Die enormen Herausforderungen nach der Wende wurden in Ost und West lange nicht erkannt“. Anpassung der Löhne und Renten an westdeutsche Standards ging den Ostdeutschen zu langsam – die Entwicklung der Wirtschaft und des ländlichen Raums wurden schlichtweg vernachlässigt“. In Gesprächen mit Ostdeutschen wird Serap Güler schnell klar, sie sind enttäuscht, fühlen sich vernachlässigt und nicht wertgeschätzt. Resignation machte sich breit und mit der Flüchtlingswelle 2015 verschärfte sich die Situation in den ostdeutschen Bundesländern. Wut und Hass entstand gegen Menschen aus anderen Kulturkreisen. Die Integration von 17 Mio. Ostdeutschen war immer noch nicht zur Zufriedenheit aller vollzogen und nun sollen Millionen aus einem vollkommen fremden Kulturkreis integriert werden, so Serap Güler. „Es entwickelte sich eine Islamophobie, wie ich sie bis dahin noch nicht erlebt und auch nie für möglich gehalten hätte“, erklärte die Politikerin. Die Rednerin verdeutlichte, dass zur Integration mehr gehöre als Sprache oder Teilhabe an Bildung und Arbeit. Die Akzeptanz des gemeinsamen Wertesystems sei sehr wichtig. Das sind Forderungen, die nicht verhandelbar seien, betonte sie. Ihr Vater sei seit 40 Jahren in Deutschland. Er gehörte zu den ersten Arbeitsmigranten aus der Türkei, die ins Ruhrgebiet kamen. Seine Deutschkenntnisse seien sehr schlecht, aber er empfinde eine große Dankbarkeit und tiefe Liebe für Deutschland, so die Landespolitikerin. Auch das gehöre zur Integration. Unter der Leitung von Ilse Saatkamp spielte zum Schluss das Akkordeonorchesters Ibbenbüren die Nationalhymne.

     


    Foto: CDU Ibbenbüren

     

  • Thursday 04 October 2018 - 23:27 - Quelle: Heilig Kreuz

    kfd-Bundesvorsitzende Mechthild Heil:

    „Tiefgreifende Reformen sind unvermeidlich. Es muss endlich deutlich werden, dass die katholische Kirche veränderungswillig ist.“

     

     

    Zur heute in Fulda beginnenden Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz richtet die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. den dringenden Appell an die Bischöfe, den Missbrauchs­skandal in der katholischen Kirche glaubwürdig und umfassend aufzuklären.

    Sie müssen jetzt konkrete Maßnahmen einleiten, um das erschütterte Vertrauen in die Kirche wiederherzustellen.

    kfd-Bundesvorsitzende Mechthild Heil: „Tiefgreifende Reformen sind unvermeidlich. Es muss endlich deutlich werden, dass die katholische Kirche veränderungswillig ist. Zentrale Schritte sind für uns eine strukturelle Erneuerung, die deutlich mehr Frauen den Zugang zu Leitungsfunktionen ermöglicht und die Frage nach Diensten und Ämtern von Frauen in der Kirche neu stellt. Es ist längst fünf vor zwölf!“

    Glaubwürdiger Umgang mit begangener Schuld

    Es gehe dabei vor allem um einen glaubwürdigen Umgang mit der begangenen Schuld, da noch immer die vornehmlich männlichen Strukturen in der katholischen Kirche die Vertuschung von Übergriffen und Gewalt ermöglichen – auch gegen Frauen.

    Nachdem im Jahr 2010 erstmals in großem Umfang Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche bekannt und einige Maßnahmen zur Aufklärung ergriffen wurden, geht es der kfd heute nicht mehr nur darum, Enttäuschung oder Betroffenheit zu demonstrieren. Heil weiter:

    „Wir sorgen uns um den Fortbestand unserer Kirche und stehen trotz allem an ihrer Seite“, betont Heil. „Aber es ist Zeit, die männliche Präsenz zu durchbrechen, die die Kirche nach außen immer noch hat.“

    Nicht zuletzt muss die Bischofskonferenz vor dem Hintergrund der Missbrauchsfälle endlich Selbstkritik entwickeln und den konstruktiven Austausch zu Themen wie Aus- und Weiterbildung von Priestern, Ämter von Frauen in der Kirche und zeitgemäße Sexualethik verstärken.

    Quelle: Presse kfd Bundesverband vom 24. Sept. 2018
  • Monday 01 October 2018 - 21:31 - Quelle: Heilig Kreuz

    Frau Saal, stellv. Redakteurin von „Kirche + Leben“ berichtete nach einem Treffen mit den Verantwortlichen der Treffen für allein lebenden Frauen und Mitglieder des kfd Teams St. Ludwig in der Zeitung und im Netz von „Kirche + Leben“

    Foto und Bericht von Annette  Saal

    Ich bin hier sehr herzlich aufgenommen worden“, sagt Sabine Gräfe. Als ihr Mann vor drei Jahren verstorben war, machte eine Frau aus der Nachbarschaft sie auf die Gruppe allein lebender Frauen in Ibbenbüren aufmerksam. Sabine Gräfe ging hin. Seit zwei Jah­ren gehört sie zum „Treff allein lebender, flotter Frauen“ („Taff“), dessen Mittelpunkt das Pfarrzentrum an der Kirche St. Ludwig ist.

    Dort stieß sie auf Gleichgesinnte, denen ebenfalls vor allem sonntags die Decke auf den Kopf fiel. „Ich wollte auch mal wieder etwas Schönes erleben“, begründet Sabine Gräfe ihre Entscheidung, sich der Gruppe anzuschließen. Denn in ihrer Situation fühlte sie sich manchmal einsam: „Allein ins Café oder über die Kirmes gehen? Das ist nicht schön“, sagt sie.

    Neue Freundschaften

    Schon das erste Treffen ist ihr als Erfolg in Erinnerung. ­Mitt­lerweile hat sie in der Gruppe neue Freundinnen gefunden, mit denen sie auch alltags etwas unternimmt – „mal rausfahren oder tanzen zum Beispiel“.  In diesem Jahr verbringen die Frauen sogar einen gemeinsamen Urlaub auf Rhodos.

    In ähnlichen Situationen sind auch die anderen, die sich sonntags treffen, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Außer der Gruppe „Taff“, die sich vor allem an 40- bis 60-Jährige richtet, gibt es auch die Gruppe „60 plus“ für Ältere. Rund 30 Frauen sind jeweils dabei. Die Jüngeren treffen sich jeden dritten Sonntag im Monat um 14.10 Uhr, die Älteren jeden ersten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr an der Kirche St. Ludwig.

    Steinbruch und Stadtführung

    Während die Zusammensetzung bei den Jüngeren öfter wechselt und viele von ihnen zusätzlich etwas in Kleingruppen unternehmen, ist die Gruppe der Älteren konstanter. „Kürzlich haben wir einen Steinbruch besichtigt und danach Kaffee getrunken“, nennt Maria Niehaus, die zusammen mit Maria Börgel die Gruppe „60 plus“ leitet, ein Beispiel. Stadtführungen und Ausflüge mit Autos stehen ebenfalls auf dem Programm. „Aber das wird zunehmend schwieriger“, gibt Niehaus zu bedenken. Denn mit steigendem Alter gebe es immer weniger Autofahrerinnen.

    Die Jüngeren verabreden sich außerhalb ihres Sonntags-Termins gern auch mal per WhatsApp zum Tanzen, Klönen, zu Kinobesuchen oder Ausflügen. Nicht nur das Lebensalter, sondern auch die Lebenssituation und damit die Gesprächs­themen unterscheiden sich von denen der Älteren – deshalb hat sich die Einteilung in zwei Gruppen bewährt. Ob jemand verwitwet, geschieden oder ledig ist, muss niemand bekanntgeben. „Der Mensch kommt, wie er ist“, sagt Kornelia Steinigeweg, die zusammen mit Gertrud Runde die Gruppe der Jüngeren leitet.

    Sonntags kommt die Einsamkeit

    Die Idee zum Sonntagstreff  entstand bereits 2002 an einem Abend der Katholischen Frauengemeinschaft, berichtet KFD-Teamsprecherin Christa Hüttl. Sie wusste aus ihrer Arbeit bei der Ehe-, Familien- und Lebensberatung, „dass viele allein lebende Frauen gerade sonntags in ein tiefes Loch fallen“. Das bestätigt Änne Austermann aus der Grup­pe „60 plus“: „Alltags gibt es ja immer Abwechslung – und wenn ich nur mal in die Stadt gehe, um ein Pfund Kaffee zu kaufen.“ Doch sonntags hätten allein lebende Frauen oft kein Ziel – „weil es wenig Spaß macht, allein durch die Gegend zu fahren“.

    Offensichtlich betrifft das Gefühl viele andere Frauen in ähnlichen Situationen: Gleich zum ersten Treffen, am 2. Februar 2003, kamen mehr als 25 Interessierte. Und als 2011 die zweite Gruppe der Jüngeren gegründet wurde, waren es mehr als 40. Der weitaus größte Teil kam dabei nicht aus Ibbenbüren, sondern aus Orten in der Umgebung.
    Auch Sigrid Schiffer ist froh, dass sie zur „Taff“-Gruppe gefunden hat. Sie ist erst seit zwei Monaten dabei. „Alle sind mir unvoreingenommen begegnet“, sagt sie. „Ich war zwar neu, aber ich habe mich nicht fremd gefühlt.“

  • Monday 01 October 2018 - 10:22 - Quelle: Heilig Kreuz

    Das nächste  Treffen der Gruppe TaFF ist am Sonntag, 21. Okt. 2018   um 14.00 Uhr an der Ludwigkirche. Es wird gemeinsam überlegt, wie der Nachmittag gestaltet wird.

    Nähere Informationen bei Gertrud Runde, Tel. 05455/1501 oder bei Kornelia Steinigeweg, Tel. 73836.

    Zu den Treffen der Gruppe TaFF, die in der Regel am 3. Sonntag im Monat stattfinden, sind alle allein lebenden Frauen in verschiedenen Lebenslagen herzlich willkommen. Beim gemeinsamen Kaffee trinken oder Ausflügen können die Frauen sich näher kennen lernen, klönen, gemeinsame Aktivitäten planen, auch außerhalb der Treffen, und Spaß haben.

    Bei diesen Treffen handelt es sich nicht um eine feste Gruppe, so dass Interessierte jederzeit herzlich willkommen sind.