news.ibbtown.com
  • 39 interessierte Frauen auf einer 4-tägigen Jahresfahrt in Schleswig-Holstein.
    Beeindruckt von dem Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg ging es weiter zur politischen Diskussion in den Kieler Landtag. 

    Drei CDU Frauen aus dem Schleswig-holsteinischen Landtag berichteten über eine konstruktive und erfolgreiche Arbeit in der Jamaika-Regierung.  

    Die Altstadt von Lübeck hat wunderschöne prächtige Wohnhäuser aus der Zeit der Hanse. Sie zeugen vom Reichtum seiner Bewohner, die schon damals die Vorteile von Handelsverträgen erkannt hatten. Die Idee von Freihandelsverträgen ist also gar nicht so neu!

    Foto: Brigitte Striehn

    Deutschland ist nicht nur aktuell ein Einwanderungsland aus verschiedenen Ursachen, (Flucht, politische Verfolgung, religiöse Unterdrückung, wirtschaftliche Migration ). 

    Viele Deutsche wanderten aus ähnlichen Motiven zu 70 % nach Amerika aus.

    Eine Teilnehmerin entdeckte im Archiv des Auswandererhauses sogar ein Foto ihres Ururgroßvaters aus dem 19. Jahrhundert. 

  • Thursday 21 June 2018 - 17:43 - Quelle: Volkshochschule

    "Letzte Grubenpferde springen aus dem Feuer" - Die Offene Keramikwerkstatt der VHS Ibbenbüren stellte ihre Kunstwerke im Garten Loismann in Dörenthe aus.

  • Thursday 21 June 2018 - 13:18 - Quelle: Ibbpunkt

    Noch bis zum 26. Juni können sich Jugendliche für den Gewinn eines Interrail-Tickets bewerben. Dieses gilt für Reisen zwischen dem 1. Juli und dem 30. September 2018. Nähere Informationen gibt es hier.

  • Wednesday 20 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    20.06.2018


    Zuwachs in der E-Klasse: Neuer StreetScooter dient zu Kontrollfahrten / Reichweite: 80 bis 90 Kilometer / Arbeitsfahrzeug fasst zwei Mann und Gerät


    mehr
  • Tuesday 19 June 2018 - 13:19 - Quelle: Volkshochschule

    Danke für die Berichterstattung!

  • Tuesday 19 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de

    19.06.2018


    Am kommenden Samstag, 23. Juni 2018 lädt das Bergbaumuseum Ibbenbüren zum Besuch ein.


    mehr

  • Monday 18 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de

    18.06.2018


    Baugebiet Wallheckenweg: Erschließung angelaufen


    mehr

  • Sunday 17 June 2018 - 09:10 - Quelle: Volkshochschule

    Es sieht aus wie ein Kunstwerk, aber die wahren Kunstwerke sind genau auf diesen frisch angemalten Stelen am Samstag und Sonntag im Garten Loismann bei der Keramikausstellung zu betrachten... "Die letzten Grubenpferde springen aus dem Feuer" - Schicht:Ende 2018.

  • Sunday 17 June 2018 - 09:10 - Quelle: Volkshochschule

    Grubenpferde und Loren aus dem Rakubrand gibt es morgen wieder. Von 10-18 Uhr ist die Keramikausstellung zum Schicht:Ende 2018 im Garten Loismann geöffnet.
    Um 12 Uhr startet das Raku-Event.

  • Saturday 16 June 2018 - 22:21 - Quelle: Volkshochschule

    Endkorrektur... Auf welchen Kurs freut ihr euch am meisten?

  • Saturday 16 June 2018 - 18:22 - Quelle: Volkshochschule

    In einer Stunde geht es los im Garten Loismann - dann startet unsere Keramikausstellung DIE LETZTEN GRUBENPFERDE SPRINGEN AUS DEM FEUER.

  • Saturday 16 June 2018 - 00:13 - Quelle: Dr. Marc Schrameyer
  • Friday 15 June 2018 - 17:23 - Quelle: Dr. Marc Schrameyer

    Mitwandern! Auch der Bürgermeister zieht die Wanderschuhe an und ist mit dabei! 😉

  • Friday 15 June 2018 - 13:17 - Quelle: Dr. Marc Schrameyer

  • Friday 15 June 2018 - 10:22 - Quelle: Heilig Kreuz

    Die Gruppe TaFF trifft sich wieder

    am Sonntag, 17. Juni 2018   um 14.00 Uhr an der Ludwigkirche. In Fahrgemeinschaften geht es von dort zum Öl- und Salzmarkt in Salzbergen.

    Nähere Informationen bei Gertrud Runde, Tel. 05455/1501 oder bei Kornelia Steinigeweg, Tel. 73836.

    Zu den Treffen der Gruppe TaFF, die in der Regel am 3. Sonntag im Monat stattfinden, sind alle allein lebenden Frauen in verschiedenen Lebenslagen herzlich willkommen. Beim gemeinsamen Kaffee trinken oder Ausflügen können die Frauen sich näher kennen lernen, klönen, gemeinsame Aktivitäten planen, auch außerhalb der Treffen, und Spaß haben.

    Bei diesen Treffen handelt es sich nicht um eine feste Gruppe, so dass Interessierte jederzeit herzlich willkommen sind.

     

     

     

     

  • Friday 15 June 2018 - 09:13 - Quelle: Heilig Kreuz

    Unsere Gemeindefahrt „Heilig Kreuz 2018“

     Reisebericht über die 24. Gemeindefahrt vom Mittwoch, 06. bis Sonntag 10. Juni 2018 in die Region „Die romantische Straße“

     

    1. Tag – Mittwoch, 06. Juni: Pünktlich, wie fast immer, unsere Abfahrt vom Strier-Gelände. Bedingt durch Baustellen auf der Autobahn eine kleine Verspätung unseres Frühstücks in Wilnsdorf. Gut gestärkt mit einem kurzen Besuch der architektonisch beeindruckenden Autobahnkirche ging es weiter durch das Siegerland mit seinen vielen Brücken und der tollen Aussicht weit in die Täler.

     

    Mittagspause an der Raststätte „ob der Tauber“ mit Heißwürstchen und Kaffee am Bus. Danach Weiterfahrt nach Bad Mergentheim. Pünktlich um 14.00 Uhr Treff mit unserem Reiseführer Herr Brunotte. Zuerst stand ein Besuch der Stuppacher Madonna mit ausführlichen Erklärungen des 500 jährigen Kunstwerkes auf dem Plan. Eine anschließende Fahrt durch das landschaftlich schöne Taubertal mit vielen Erklärungen und Anekdoten brachte uns diese reizvolle Gegend näher.

    Zum Abschluss des Tages hätte Herr Brunotte uns fast in einem nicht von uns gebuchten Hotel abgeliefert. Später, nach Zimmerbelegung im Parkhotel Bad Mergentheim und einem guten Abendessen wurde noch ein Abstecher in den schönen Stadtpark mit Konzert und Wasserspiele gemacht. Zu guter Letzt trafen sich etliche Teilnehme zu einem Schlummertrunk auf der Terrasse des Hotels.

     

    1. Tag – Donnerstag, 07. Juni: Weikersheim-Creglingen-Rothenburg o. d. T. u.Markelsheim.

    Nach einem guten Frühstück begann unser Arbeitstag um 09.00 Uhr wieder mit unserem Reiseleiter Herr Brunotte. Eine Kurzinformation über die Stad Mergentheim, die Entdeckung der salzigen Heilquellen und die Entwicklung zum Kur- und Heilbad Mergentheim.

     

    Die Fahrt über ein Teilstück der über 500 km lange „Romantischen Straße“ die in Füssen endet, brachte uns zum Schloss Weikersheim mit seinem schönen Barockgarten. Beeindruckend waren der imposante Ballsaal, die bemalte Kassettendecke mit dem riesigen Kronleuchter, die Familienbildnisse, die Stuckdecken mit den Verzierungen und der Abort.

    Danach erfolgte die Weiterfahrt durch das Taubertal mit der sich immer wieder durch die Landschaft windenden 120 km langen Tauber, die je eine Quelle in Bayern und Württemberg hat.

    In Crelingen besichtigten wir die evangelische Herrgottskirche mit ihrem berühmten acht Meter hohen geschnitzten Marienaltar, der von Tilman Riemenschneider in der Zeit zwischen 1490 und 1510 erschaffen wurde.

    Die nächste Station war Rothenburg ob der Tauber. Aufgeteilt in zwei Gruppen erwanderten wir die Sehenswürdigkeiten der architektonischen Kostbarkeiten dieser Stadt und erfuhren viel über deren Werdegang.

    Mit Regen, Blitz und Donner wurden wir aus Rothenburg verabschiedet und fuhren zur Weinprobe nach Markelsheim. Vorher wurde aber demokratisch abgestimmt: „trocken oder nass“ – „Weinprobe ja oder nein“? Es war eine gute Weinprobe! Zum Glück gab es anschließend noch Abendessen.

     

    1. Tag – Freitag, 08. Juni 2018: Tagesausflug nach Würzburg.

    Nach dem Frühstück und den üblichen Abfahrtsritualen ging es durch die noch etwas dunstige Landschaft, in der Hoffnung auf einen schönen und erlebnisreichen Tag und guter Stimmung auf zur Erkundung unseres Programmpunktes für den Tag.

    Vermutlich war jeder mit Regenschutz ausgestattet, denn die Wetteraussichten waren dem gestrigen Tag ähnlich.

    Superpünktlich, trotz des Riesenstaus auf der Autobahn treffen wir zum verabredeten Zeitpunkt mit unserem neuen Reiseführer Herr Karl vor der Residenz in Würzburg ein. Nach einer Stadtrundfahrt mit anschließender Altstadtführung geht es über die alte Mainbrücke, die an die Nepomukbrücke in Prag erinnert.

    Viele barocke Bauten, das Modell der kriegszerstörten Stadt und die Fotoaufnahmen dazu, das Rathaus, der Kiliansdom, das Falkenhaus mit der Rokokofassade und weitere Sehenswürdigkeiten wurden uns von den Fremdenführen erklärt.

    Nach Freizeit und einer kurzen Wanderung am Mainufer entlang zu unserem Bus an dem   noch die obligatorische Reisemedizin verabreicht wurde, startete die ganze Mannschaft über die Bundesstraße 19, wo auf der Rückfahrt nach Bad Mergentheim die Reisevorschläge für die „Gemeindefahrt 2019“ verteilt wurden.

     

    1. Tag – Samstag, 09. Juni 2018: Tagesfahrt in die ehemalige Reichsstadt Dinkelsbühl.

    Mit einer schönen Fahrt durch die teils sonnige, teils dunstige Landschaft machten wir uns auf den Weg in das ca. 80 km entfernte Dinkelsbühl.

    Von zwei Stadtführern empfangen, wurden uns – immer auf der Suche nach einem Schattenplatz – die Besonderheiten dieser wunderschönen, sehr alten Fachwerkstadt gezeigt und erklärt.

    Diese mittelalterliche Stadt mit ihren Stadttoren, Türmen, dem vollständigem Mauerring und den eindrucksvollen Fachwerkhäusern, dem alten Straßenpflaster und kleinen Marktplätzen ließ uns fast glauben; man befinde sich tatsächlich im Mittelalter, oder die Zeit sei stehen geblieben.

    Sie hat sicher bei uns allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

    Auf der Rückfahrt zum Hotel erkundete noch ein Teil der Reisegruppe unsere Gaststadt

    „Bad Mergentheim“. Danach  stand nach dem Abendessen leider noch Kofferpacken und

    Beurteilungsbogen ausfüllen an.

     

    1. Tag – Sonntag, 10. Juni 2018; Heimreise mit Stopp in Miltenberg – Die Perle am Main –

    Nachdem die Koffer verladen waren ging die Fahrt bei Sonnenschein in Richtung Maintal bis Wertheim für einen kurzen Zwischenstopp. Weiter dann eine schöne Fahrt entlang des Mains, teilweise mit Blick auf die roten Sandsteinfelsen und einen Fotostopp für unser Gruppenfoto.

    In Miltenberg angekommen erklärten uns zwei Stadtführerinnen bei einem Rundgang die Geschichte der Stadt, mit den vielen Fachwerkhäusern, den Marktbrunnen, dem Schnatterloch, den Zwillingstürmen, den aufwendig gestalteten Fassaden, insbesondere die des Hauses „Zum Riesen“, die älteste Gaststätte Deutschlands.

    Nach ausreichender Freizeit starteten wir dann pünktlich zur Heimreise nach Ibbenbüren.

    Mein Resümee; Es war eine wirklich erlebnisreiche Fahrt mit vielen schönen Eindrücken,  netten und liebenswerten Menschen, so dass man fast schon von einer tollen Gemeinschaft sprechen kann. Vielen Dank.

    Ibbenbüren, 10. Juni 2018 / Sigrid Runde

     

     

  • Friday 15 June 2018 - 07:06 - Quelle: Dr. Marc Schrameyer

  • Friday 15 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de
    Programmheft der Volkshochschule Ibbenbüren 2. Halbjahr 2018 (Titelbild)

    15.06.2018


    Die Verteilung der gedruckten Exemplare startet in Kürze - Online ist das Programmheft der Volkshochschule für das 2. Halbjahr 2018 hier erhältlich:
     


    mehr

  • Friday 15 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de

    15.06.2018


    Keramik-Ausstellung der VHS Ibbenbüren im Botanischen Garten Loismann


    mehr

  • Thursday 14 June 2018 - 22:33 - Quelle: Volkshochschule

    Wer ist am Wochenende dabei, wenn die letzten Grubenpferde aus dem Feuer springen?
    Samstag und Sonntag von 10-18 Uhr im Garten Loismann.

  • Thursday 14 June 2018 - 22:32 - Quelle: Dr. Marc Schrameyer

  • Thursday 14 June 2018 - 21:20 - Quelle: Volkshochschule

    Es ergibt alles einen Gin – Lass dich ginspirieren!
    GIN-TASTING bei deiner VHS am Freitag, 15. Juni. Schnell hier anmelden!

  • Thursday 14 June 2018 - 17:48 - Quelle: Volkshochschule

  • Thursday 14 June 2018 - 17:48 - Quelle: Volkshochschule

    Das sieht doch schon nach was aus im Garten Loismann! Seid gespannt, wie schön es erst am Samstag und Sonntag wird...

  • Thursday 14 June 2018 - 13:16 - Quelle: Heilig Kreuz

    Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. begrüßt den Gesetzentwurf zum Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit, den das Kabinett heute verabschiedet hat.

    Die sogenannte Brückenteilzeit soll Beschäftig­ten ermöglichen, auf Wunsch ihre Arbeitszeit vorüber­gehend zu reduzieren, um nach einer vereinbarten Frist von einem bis fünf Jahren wieder im ursprünglichen Umfang zu arbeiten.

    Da rund 47 Prozent der erwerbstätigen Frauen in Teilzeit beschäftigt sind, sollen vor allem sie vom neuen Gesetz profitieren: Nach einer Teilzeitphase, etwa familiär bedingt durch Erziehung oder Pflege, sollen sie in eine Vollzeittätigkeit oder Teilzeittätigkeit mit höherer Wochen­arbeitszeit zurückkehren können.

    Mechthild Heil, kfd-Bundesvorsitzende: „Ein gesetzliches Rückkehrrecht ist ein wesent­licher Schritt zu mehr Gleichberechtigung in der Arbeitswelt und zur Schließung der Lohnlücke zwischen Frauen und Männern. Teilzeitarbeit aufgrund von Familien- und Pflegearbeit darf sich nicht nachteilig auswirken, und diese Aufgaben übernehmen noch immer überwiegend Frauen.“

    Frauen, die längerfristig in Teilzeit arbeiten, bleiben meist Aufstiegschancen ver­wehrt, Teilzeit-Führungs­positionen sind selten, und oft reicht das Gehalt nicht für die Existenzsicherung oder den Erwerb angemessener Rentenanwartschaften.

    Das Gesetz soll für Unternehmen mit mehr als 45 Beschäftigten gelten. 42 Prozent aller Erwerbstätigen sind jedoch in Kleinst- und Kleinunternehmen beschäftigt, die unter diese Grenze fallen. Von ihnen stellen Frauen den Großteil, weshalb die Neuregelungen für teilzeitarbeitende Frauen in diesen Betrieben nicht gelten.

    Quelle: Pressemitteilung kfd-Bundesverband vom 12. Juni 2018

  • Thursday 14 June 2018 - 11:11 - Quelle: Heilig Kreuz

    Das nächste Treffen der Gruppe allein lebende Frauen 60 plus ist am Sonntag, 1. Juli. Die Frauen treffen sich um 14.30 Uhr an der Ludwigskirche. Von dort geht es in Fahrgemeinschaften zum Wasserverband nach Brochterbeck.

    Nähere Informationen bei Maria Niehaus, Tel. 999530 oder  bei Maria Börgel, Tel. 962017

    Zu den Treffen der Gruppe, die in der Regel am 1. Sonntag im Monat stattfinden, sind alle allein lebenden Frauen in verschiedenen Lebenslagen herzlich willkommen. Beim gemeinsamen Kaffee trinken oder Ausflügen können die Frauen sich näher kennen lernen, klönen, gemeinsame Aktivitäten planen, auch außerhalb der Treffen, und Spaß haben. Bei diesen Treffen handelt es sich nicht um eine feste Gruppe, so dass Interessierte jederzeit herzlich willkommen sind.

     

  • Thursday 14 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de

    14.06.2018


    Städtische Unterstüt-

    zung des Ehrenamtes: 1627 Euro aus der Fundsachenver-

    steigerung als Beitrag zur Neugestaltung des DJK-Jugendraums


    mehr

  • Thursday 14 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de

    14.06.2018


    …verrichtet jemand still auf dem Sportplatz seinen Dienst: Betriebsausschuss informierte sich über Robotereinsatz / Positive Jahresbilanz gezogen


    mehr

  • Wednesday 13 June 2018 - 13:25 - Quelle: Heilig Kreuz

    Ökumene:

    Die kfd plädiert für die baldige Verwirklichung gegenseitiger Gastfreundschaft in Eucharistie- und Abendmahlsgemeinschaft.

    Foto: pixabay

     

    kfd unterstützt Bemühungen um gemeinsamen Kommunionempfang konfessionsverbindender Paare

    Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. stärkt Kardinal Marx als Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz in seinen Bemühungen um die Eucharistiegemeinschaft.

    Seit vielen Jahren gehen Frauen und Männer als konfessionsverbindendes Paar in Absprache mit ihrem Pfarrer oder aufgrund eigener Gewissensentscheidungen gemeinsam zur Kommunion.

    Sie geben so ihrer Sehnsucht nach Eucharistiegemeinschaft Ausdruck und leben bereits teilweise die Vision von einer Einheit der Kirche in versöhnter Verschiedenheit.

    Mechthild Heil, kfd-Bundesvorsitzende: „Die pastorale Praxis vor Ort hat die Erlaubnis- bzw. Verbotsdiskussion des Lehramtes längst eingeholt. Für konfessionsverbindende Paare ist oft nicht nachvollziehbar, dass die/der evangelische Partner/in nicht die Eucharistie empfangen darf. Oft suchen Paare daher eine private Lösung. Unsere Vision ist deshalb die baldige Verwirklichung gegenseitiger Gastfreundschaft in Eucharistie- und Abendmahlsgemeinschaft, wo sie noch nicht besteht.“

    „Ökumene bewegt Frauen – Frauen bewegen Ökumene“

    Aus dem kfd-Positionspapier „Ökumene bewegt Frauen – Frauen bewegen Ökumene“:

    „Wir sind überzeugt, dass die Einheit der Kirche in versöhnter Verschiedenheit möglich ist. Wir glauben, dass Wege der Versöhnung gegangen werden können, Heilung von Verletzungen möglich ist und neue Perspektiven sich eröffnen. Wir blicken mit großer Hoffnung auf das gemeinsame und tragende Zeugnis unseres Glaubens und die Vertiefung der ökumenischen Gemeinschaft.“

    Quelle: Pressebericht kfd-Bundesverband vom 5. Juni 2018

  • Tuesday 12 June 2018 - 19:28 - Quelle: ibb.town
  • Monday 11 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de

    11.06.2018


    Doppelspaß zur Fußball-WM in der Stadtbücherei Ibbenbüren: Mit PlayStation kicken und Sammelbilder tauschen / Das Team macht sich fit für den Fight


    mehr

  • Friday 08 June 2018 - 14:57 - Quelle: ibb.town

    Noch steht nicht fest, ob es Ankerzentren in NRW geben wird. Eine Art Miniatur Ankerzentrum gibt es in Ibbenbüren: in der “Zentralen Unterbringungseinrichtung” werden auch abgelehnte Asylsuchende aufgenommen, bis deren Abschiebung vollzogen wird.

    Ein Audio-Bericht von Heike Zafar.

  • Thursday 07 June 2018 - 13:04 - Quelle: Ibbpunkt

    Vom 5. bis 11. August 2018 bietet die Evangelische Kirchengemeinde Ibbenbüren für 8–12jährige eine Kinderferienzeit auf Wangerooge an. Nähere Informationen bekommt man über den Kinder- und Jugendtreff im blick.punkt, Kanalstraße 16, 49477 Ibbenbüren, Tel.: 05451 / 6272 .

  • Thursday 07 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de

    07.06.2018


    Stadt Ibbenbüren investiert 48.000 Euro in Computer, Monitore und Dokumentenkameras für die Gesamtschule


    mehr

  • Wednesday 06 June 2018 - 11:16 - Quelle: CDU Ibbenbüren (Markus.Weweler@t-online.de (Markus Weweler))

    CDU Vorsitzender Christian Moll zur Situation bei der DJk Arminia Ibbenbüren

     

    Während der letzten Jahreshauptversammlung der DJK Arminia Ibbenbüren konnte man schon ins Grübeln geraten.
    Die Beiträge von Vorstand, Bürgermeister und Vereinsmitglieder spiegelten teilweise Frust, Dünnhäutigkeit und Enttäuschung wieder und hinterließen neben schlechter Raumluft viel Spielraum für Spekualtion und Diskussion.

    Was ist geblieben nach diesem Gewitter? Für mich die Erkenntnis, dass weitere Gespräche helfen die sich abzeichnende Verzögerung in der Umsetzung und das damit latent schwelende Konfliktpotenzial wahrzunehmen.

    Eine Möglichkeit der schnellen Verbesserung scheint die Errichtung einer neuen Flutlichtanlage zu sein, die dem Verein kurzfristig zusätzliche Trainingsmöglichkeiten und die Bespielbarkeit des Platzes für Pflichtspiele in der dunklen Jahreszeit gestatten.

    Foto: CDU Ibbenbüren

    Die Protagonisten kennen vielleicht weitere Möglichkeiten. Ich wünsche der Vereinsführung für ihren weiteren Weg eine glückliche Hand. Hinter ihr steht ein facettenreich aufgestellter Verein mit vielen engagierten Menschen.

  • Tuesday 05 June 2018 - 00:00 - Quelle: Ibbenbüren.de

    05.06.2018


    Neue Signalanlage an der Kreuzung Wilhelmstraße / Dönebrink: Auch erwachsene Fahrradfahrer profitieren vom Engagement der Kepler-SV


    mehr

  • Einen beachtlichen 2. Platz in ihrer Gruppe belegte die CDU Ibbenbüren
    bei den diesjährigen Beach-Boule Open. Auch ein Regenschauer konnte die gute
    Stimmung nicht trüben.

    Foto: CDU
    v.l.: Udo Kockmeyer, Christoph Borgert, Carina Dierkes, Christian Moll, Markus Weweler

  • Thursday 31 May 2018 - 09:07 - Quelle: Heilig Kreuz

    Um 10 Uhr geht es los mit dem Pfarrfest an der Ludwigkirche – zunächst mit der Messe auf dem Kirchplatz.

    Es singen die „Die Liederlichen“. Die Atmosphäre von dort ist gleichzeitig der Startschuss für das folgende Pfarrfest, das bis gegen 16 Uhr andauern soll. Frauengemeinschaft und KAB kümmern sich um das Frühstück und später um Kaffee und Kuchen. Zugleich informieren sie über ihre Arbeit. Der Kreuzbund bietet Eis und alkoholfreie Getränke an. Frauengruppen bestücken ein Salatbüfett mit Spenden, dazu gibt es Würstchen, Pommes und Frühlingsrollen. Der Arbeitskreis Teresina berichtet von der Situation in der Partnergemeinde in Brasilien und lädt zum Plaudern ein – zum Beispiel bei einem Caipirinha. Der Heimatverein Lehen hat die Enten das ganze Jahr über gehegt und gepflegt. Sie sind startbereit zu neuem Wettschwimmen auf der Aa. Jeder kann dabei auf seine Ente setzen. Die Messdiener backen Waffeln und laden zu einer Runde Wii in die Garage des Pfarrers ein. Familienkreise betreuen die Hüpfburg zusätzlich haben wir in diesem Jahr das Spielmobil der Matthias Stiftung mit Torwand schießen, Fußballgolf und einem Fußballkäfig. Vorbereitet wird auch wieder eine Tombola, auf der attraktive Gewinne direkt mit nach Hause genommen werden können Es lohnt sich also!

  •  

    Das Moor, im Spannungsfeld von Natur und Technik

    Hochmoor als Naturraum und Lebensraum existiert in Deutschland seit über 90 Jahren nicht mehr. Das Emsland Moormuseum stellt die Geschichte der Besiedlung der links- und rechtsemsischen Moore, des vorindustriellen und industriellen Torfabbaus sowie die Geschichte des Moorschutzes Nordwestdeutschlands aus, sammelt, forscht und bildet zu diesen Themenfeldern. Die vielfältigen und tiefgreifenden Veränderungen, die die Kultivierungen des 19. Jahrhunderts, die Landwirtschaft oder auch der Torfabbau hinterlassen haben, stehen selten im Fokus der Betrachtung, im Gegenteil. In Kunst und Kultur verklärt allzu oft ein historisierender, romantisierender Blick eine Landschaft, die dem Naturraum Moor ferner nicht sein könnte. Die Veranstaltungen des Museums im Europäischen Kulturerbejahr 2018 verstehen sich als Beitrag, Naturlandschaftsmerkmale und Spuren der Industriekultur im deutsch-niederländischen Grenzgebiet des ehemaligen Bourtanger Moores zu beschreiben, darzustellen oder vor Ort aufzusuchen (“Moormuseum Information „).


    Veranstaltungsort: Moormuseum Geestmoor 6, 49744 Geeste – Groß Hesepe

    Veranstaltungstermin: 07.06.2018

    Abfahrt 12.30 Uhr Strier Parkplatz/ Maybachstraße

                     12.40 Uhr Busbahnhof                                


    Unkostenbeitrag ca. 25,- Euro pro Teilnehmer

    Leistungen: Museumseintritt, Busfahrt, Führung Kaffee oder Tee und ein Stück Kuchen:         

    Anmeldung: Konrad Bertels. (05451 - 35 71), Bernd Bruns (05451 - 1 61 61) oder per Email: info@senioren-union-ibb.de

    Mit vielen Grüßen

    Vorstand der Seniorenunion Ibbenbüren

     

  • Tuesday 29 May 2018 - 13:07 - Quelle: ibb.town
  • Monday 28 May 2018 - 22:54 - Quelle: Heilig Kreuz

    Die kfd setzt sich dafür ein, dass Frauen mehr Rente für Erziehungs- und Pflegezeiten erhalten.

    Keine neuen Gerechtigkeitslücken bei der Mütterrente!

    Dritten Renten -Entgeltpunkt für alle Kinder, die vor 1992 geboren sind.

    Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) und der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) setzen sich für eine bessere Anerkennung der Lebensleistung von Frauen in der Rente ein.

    Sie fordert die Bundesregierung auf, die Zeiten der Kindererziehung für alle Kinder bei der Rentenversicherung gleich anzurechnen!

    Derzeit werden für Kinder, die vor 1992 geboren wurden, nur zwei Entgeltpunkte in der Rente angerechnet, für jüngere dagegen drei.

    Der Koalitionsvertrag sieht vor, nur Müttern und Vätern mit  drei und mehr Kindern drei Entgeltpunkte auch für Kinder, die vor 1992 geboren wurden, anzuerkennen.

     Unterstützen Sie die Forderungen der kfd mit Ihrer Unterschrift! Beim Pfarrfest St. Ludwig werden die Unterschriftenlisten am Infostand der kfd ausliegen.

    Seit 1. Juli 2014 erhalten Mütter bei der Rentenberechnung einen zusätzlichen Entgeltpunkt für die Erziehung jedes Kindes, das vor 1992 geboren wurde. Das ist ein riesiger Erfolg für die politische Lobbyarbeit der kfd.

    Die kfd-Unterschriftenaktion von 2012, die Postkartenaktion 2013, die vielen Briefe an Abgeordnete und MinisterInnen sowie die Veranstaltungen und Gespräche zum Thema haben entscheidend zur Gesetzesänderung beigetragen.

    Forderung: Dritter Rentenpunkt

    Für mehr Rentengerechtigkeit fordert die kfd allerdings nach wie vor, dass Frauen, die vor 1992 Kinder geboren haben, ihre Erziehungsleistung mit drei Entgeltpunkten in der gesetzlichen Rentenversicherung anerkannt bekommen und nicht wie bisher nur mit zwei Entgeltpunkten.

    Die Bundesregierung plant aktuell den dritten Entgeltpunkt nur den Müttern und Vätern zu gewähren, die drei und mehr Kinder erzogen haben.

    Das schafft aus Sicht der kfd neue Ungerechtigkeiten. Deshalb ruft die kfd dazu auf, sich an der Unterschriftenaktion „Keine neuen Gerechtigkeitslücken bei der Mütterrente: Den dritten Entgeltpunkt für alle. Jetzt!“ zu beteiligen.

    Die 1992er – Regelung betrifft insbesondere die Generationen von Frauen,

    • deren Erwerbsbiografien vor allem im Westen lange Erwerbsunterbrechungen wegen Kindererziehungszeiten aufweisen,
    • die in den 1970er und 1980er Jahren kaum Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familienaufgaben und Beruf hatten, da Kinderbetreuungsplätze fehlten.

    Eine Vereinbarkeit war unabhängig von der Kinderzahl schwer.

    • die wegen der Arbeitsmarktsituation nach längeren Familienzeiten kaum Chancen auf einen Wiedereinstieg in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis hatten.

    Verschärft wird die Situation für die Frauen,

    • ab Geburtsjahrgang 1947 von der Heraufsetzung des Renteneintrittsalters oder
    • ab dem Jahrgang 1962 von Absenkung der Hinterbliebenenrente betroffen sind,
    • als Alleinerziehende auf eigenständige Rentenansprüche im Alter angewiesen sind.

    Die kfd  fordert deshalb für alle vor 1992 geborenen Kinder drei Entgeltpunkte in der Rente

    • um Rentengerechtigkeit herzustellen: Die eigenständigen Rentenanwartschaften von Frauen liegen heute im Durchschnitt knapp 60% unter denen der Männer.
    • um die drohende Altersarmut derjenigen Frauen, die in den kommenden Jahren in Rente gehen, zu verhindern und so die Sozialsysteme zu entlasten.
    • weil die Begrenzung der Mütterrente II auf Elternmit drei und mehr Kindern neue Ungerechtigkeiten schafft und Erziehungsleistungen unterschiedlich anerkennt.
    • damit die Vereinbarung im Koalitionsvertrag der Bundesregierung für eine „bessere Anerkennung von Erziehungsleistung in der Rente“ umgesetzt wird.

    Unterstützen Sie die Forderung der kfd mit Ihrer Unterschrift!

  • Monday 28 May 2018 - 16:43 - Quelle: Ibbpunkt

    Auch 2018 werden wieder viele kostenlose Festivals angeboten, bei denen sich ein Besuch lohnt. Z.B.:

    08. — 09. Juni Eselrock in Wesel mit u.a. Das Lumpenpack, Selig, Rogers

    29. Juni Hammer Summer in Hamm

    14. Juli Rock am Turm in Coesfeld mit u.a. Swiss & Die Andern, Tri State Corner, Mystigma, Like Snow, Illices Diaboli

    10. — 11. August Olgas Rock in Oberhausen mit Angry Youth Elite; Be Quiet, Shout Loud! ; Broken Blessing; Buster Shuffle; Caliban; Dear Dolores; Captain Disko; Fjørt, Flash Forward, Illegale Farben, Kopfecho, Louder Than Wolves, Mondo Mashup, Mr Irish Bastard, Rocco´s Red Cloud, Smile And Burn, Steakknife, Sondaschule, Swiss & Die Andern, The Muted Kingdom

  • Thursday 24 May 2018 - 15:52 - Quelle: Ibbpunkt

    Das Deutsche Rote Kreuz veranstaltet eine Ferienfreizeit im Haus Ibbenbüren auf Wangerooge und es sind noch ein paar Plätze frei: 13 bs 16jährige können für 222€ mitreisen. Anmeldeschluss ist allerdings schon der 10. Juni 2016. Weitere Infos gibt es hier.

  • CDU lädt zur Schul-Veranstaltung

    Die Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer, ist Gast bei der CDU Kreis Steinfurt. Die Ministerin wird an der CDU-Veranstaltung mit dem Titel „Gute Schulen für unsere Kinder!  Was ändert sich in NRW?“ teilnehmen und einen Vortrag über beschlossene und geplante Änderungen an den Schulen in NRW halten. Ebenso wird Frau Gebauer an einer anschließenden Diskussionsrunde teilnehmen, an welcher zudem der Landrat des Kreises Steinfurt, Dr. Klaus Effing, der Leiter der Janusz-Korczak-Schule aus Ibbenbüren und der Schulleiter des Städt. Goethe Gymnasium Europaschule, ebenfalls Ibbenbüren, teilnehmen. Es wird auch die Gelegenheit geben, Fragen zu stellen.

    Der stellv. CDU Kreisvorsitzende Christoph Borgert erklärt hierzu: „Die fatale Schulpolitik der rot-grünen Vorgängerregierung war eines der Hauptthemen im Wahlkampf vor einem Jahr. Wir freuen uns, mit der FDP Ministerin eine erste Bilanz der neuen Regierung in der Schulpolitik ziehen zu können.“

    Die Veranstaltung findet statt am 29.05.2018 um 18.00 Uhr im Hotel-Gasthof Mutter Bahr, Nordbahnstraße 39 in Ibbenbüren –Uffeln. Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen, es wird um Anmeldung unter Tel: 05971-50044 oder unter info@cdu-kreis-steinfurt.de gebeten.

     

    Schulministerin Yvonne Gebauer kommt nach Ibbenbüren

     

  • Wednesday 23 May 2018 - 20:02 - Quelle: ibbtown fotos