• Der Vorstand der Tennisabteilung des SVC Laggenbeck und der Vorsitzende des Hauptvereins Michael Jankowski.

    Foto: Nicole Lienemann

    Mitgliederversammlung der SVC Tennisabteilung

    Start in eine abwechslungsreiche und spannende Sommersaison

    Bei guter Stimmung versammelten sich auch in diesem Jahr wieder die Mitglieder der Tennisabteilung zur jährlichen Mitgliederversammlung.

    Zu Beginn der Veranstaltung berichtete Friedemann Blümel den anwesenden Mitgliedern von den sportlichen Aktivitäten in der zurückliegenden Tennissaison. Dazu zählen neben der Saisoneröffnung, ein Turnier für die Daheimgebliebenen in den Sommerferien, ein Juxturnier im Oktober sowie die Vereinsmeisterschaften zum Ende der Sommersaison. Auch das Tennis- Sommercamp fand mit fast 30 aktiven Kindern in der letzten Saison  wieder zahlreichen Zulauf. Um auch die nächste, junge Generation für den Tennissport zu begeistern, findet die nächste Auflage des Camps zu Beginn der Sommerferien auf der heimischen Anlage statt. Darüber hinaus gab es für die Mitglieder eine Vielzahl von geselligen Veranstaltungen. Erstmalig besuchten einige interessierte Tennisfreunde ein Spiel der Volleyballer Tecklenburger Land; welche im Gegenzug im Sommer zu einem Besuch auf die Anlage eingeladen sind.

    Zusätzlich berichtete er, dass die Renovierungsarbeiten rund um die neue Küche im Clubheim nun abgeschlossen sind und auch die letzten Sturmschäden des vergangenen Jahres beseitigt wurden. In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei den vielen freiwilligen Helfern, ohne deren Hilfe der Verein nicht so gut und reibungslos funktionieren könnte.

    Sportwart André Köhler und Jugendwart Henry Stiller berichteten anschließend von den sportlichen Aktivitäten der gemeldeten fünf Mannschaften in der letzten Saison. Besonders erfolgreich waren dabei die erste Damenmannschaft und die Herren 60 Mannschaft der Tennisfreunde. Die Damen konnten sich den zweiten Platz in ihrer Gruppe sichern. Ebenfalls nur ein Spiel verloren die Herren 60, so dass sie am Ende der Saison einen souveränen zweiten Platz verbuchen konnten. Die junge Herrenmannschaft, die in ihrer zweiten Saison in das Turniergeschehen eingriff, konnten erste Erfolge verbuchen und konnten mit einem fünften Platz ihren Klassenerhalt sichern. Die Hobby-Herren und die Damen 30 erreichten einen Platz im hinteren Teil der Tabelle. Eine Jugendmannschaft konnte in der letzten Saison leider nicht gemeldet werden.

    Bei den anschließenden Wahlen wurden Klaus Fischer (Kassenwart), Ulrich M. Hadasch (Mitgliederbeauftragter), Henry Stiller (Jugendwart) und Holger Visse (1. Beisitzer) in ihren Ämtern bestätigt.

    Für die kommende Saison sind wieder zahlreiche Aktivitäten geplant. Die Saison der Laggenbecker Tennisfreunde startet am 25. April ab 14 Uhr mit einem Tennis- Mixed. Natürlich spielt das 100jährige Jubiläum des Hauptvereins eine Rolle. Der Vorsitzende des SVC Michael Jankowski nutzte die Gelegenheit und berichtete den Anwesenden kurz über die geplanten, festlichen Aktivitäten des Hauptvereins im Jubiläumsjahr. In diesem Zusammenhang präsentiert sich die Tennisabteilung am 18. Juli mit einem Tag „Rund um den Tennissport“ auf der heimischen Anlage. Alle interessierten Laggenbecker sind an diesem Tag herzlich eingeladen an Aktionen rund um den gelben Filzball teilzunehmen und dabei auch aktiv in das Geschehen einzugreifen.

    Der Beitrag Mitgliederversammlung der SVC Tennisabteilung erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • 100 Jahre Cheruskia Laggenbeck: Interview mit dem Vorsitzenden Michael Jankowski

    „… am Ende kommen sie wieder“

    Von Henning Meyer-Veer

    LAGGENBECK. Der SV Cheruskia Laggenbeck feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Im Gespräch mit unserem Medienhaus erklärt der Vorsitzende des SVC, Michael Jankowski, unter anderem, was genau das Besondere an diesem Verein ist.
    Herr Jankowski, was bedeuten 100 Jahre für einen Sportverein?
    Michael Jankowski: Für uns 100 Jahre Tradition, 100 Jahre blau-gelbe Familie und vor allem 100 Jahre sportliche Erinnerungen. Und auch im 100. Jahr sehe ich unseren Sportverein modern und erfolgreich aufgestellt.
    Ist der SVC ein so familiärer Verein?
    Jankowski: Definitiv. Ganz Laggenbeck ist überhaupt eine große Familie und der SVC von daher sowieso. Wir halten alle zusammen, wenn jemand gebraucht wird, sind alle da. Das ist Cheruskia Laggenbeck.
    Ist die Verwurzelung der Laggenbecker in ihrem Stadtteil ähnlich groß wie zum Beispiel in Püsselbüren oder Dörenthe?
    Jankowski: Ja, dadurch, dass wir ein bisschen von der Innenstadt abgekapselt sind. Bei Cheruskia ist es so, dass die Leute auch einmal in andere Vereine wechseln, am Ende aber immer wiederkommen.
    Was zeichnet den Verein außerhalb des familiären Aspektes noch aus?
    Jankowski: Was ich sehr wertschätze an diesem Verein, das ist nun mal dieser enorme Zusammenhalt; innerhalb der Abteilungen, unter den Übungsleitern. Das ist unser großes Plus.
    Kann man sich da auch streiten? Es gab da ja mal eine Mitgliederversammlung, bei der es um Beiträge ging…
    Jankowski (lacht): Ja, ich erinnere mich. Das war meine erste als Vorsitzender. Toller Start. In der Regel dauert das aber nur einen Tag, dann ist das auch wieder gut. Wir sind ein kleines Dorf, da kann man keinen langen Knatsch gebrauchen. Meinungsverschiedenheiten sehr wohl. Die sollte es sogar geben. Aber am Ende dient alles einem gemeinsamen Ziel. Auch mit den Anwohnern unserer Sportanlagen gab es – seit ich dabei bin – ein, zwei Mal Konflikte, aber die waren immer schnell zu lösen. In Laggenbeck redet man miteinander. Am besten an der Wurstbude im Stadion.
    Wie fühlt sich das an, einem solchen Verein vorzustehen?
    Jankowski: Auf der einen Seite bin stolz darauf, was wir die letzten Jahre alles erreicht haben, und auf die blau-gelbe Familie. Auf der anderen Seite ist es aber auch immer Belastung, weil man ja auch persönliche Ziele hat, die man mit dem Verein erreichen will. In einem Unternehmen geht manches schneller, in einem Sportverein mit viel Ehrenamt braucht es eben etwas mehr Zeit – und ich habe nicht so viel Geduld.
    Ist Hauptamtlichkeit für den SVC ein Thema?
    Jankowski: Das wird bei allen Sportvereinen ein Thema. Es wird immer schwieriger, alles im Ehrenamt zu bewältigen. Es kommen immer neue Dinge hinzu. Man steht in ständigem Wettbewerb mit anderen Vereinen – und mittlerweile nicht nur sportlich.
    Was wünscht sich der Verein zum 100.?
    Jankowski: Wenn ich einen Wunsch äußeren dürfte, dann würde ich mir wünschen, dass unsere Mitgliederanzahlen stabil bleiben, neu hinzugezogene Bürger in Laggenbeck ihre Kinder im Sportverein anmelden, dass der demografische Wandel zu stoppen wäre und dass die Jugend stärker sportlichen Aktivitäten nachgeht und nicht digitalen.
    Welche größeren Herausforderungen hat der Verein in den kommenden Jahren zu bewältigen?
    Jankowski: Der demografische Wandel, ganz klar. Entweder müssen wir uns neu aufstellen, um die Jugend wieder an den Verein zu binden – es gibt ja schon Sportvereine, die e-Sport betreiben, wobei Laggenbeck mit seinen 10000 Einwohnern dafür vielleicht nicht unbedingt prädestiniert ist. Die andere Möglichkeit ist es, das Angebot stärker nach der demografischen Struktur auszurichten. Zum Beispiel die Abteilung Rehasport ausbauen. Man muss gut zuhören, was die Leute wollen und wo die Entwicklung des Sports hingeht und sich eventuell auch neuen Sparten öffnen. Das machen wir aber auch.
    Und man braucht Räumlichkeiten – wie sieht es da beim SVC aus?
    Jankowski: Wir haben ein Problem, was das Vereinsheim betrifft. Wir haben seit einigen Jahren Fußballdamen bei uns, und die brauchen eine eigene Umkleidekabine. Daran hat man früher nicht gedacht. Wir weichen zum Duschen und Umziehen teilweise schon auf die Halle am Burgweg aus, aber das ist auf Dauer natürlich kein Zustand. Dieser Entwicklung der Fußballabteilung auch baulich nachzukommen, ist ein weiteres Ziel. Es ist ja unser Eigentum. Die Planungen dazu laufen.

    henning.meyer-veer@ivz-aktuell.de
    Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 8.2.2020 – Henning Meyer-Veer(Autor)©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten

    Der Beitrag … am Ende kommen sie wieder erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • 100 Jahre SV Cheruskia: Höhepunkte des Jahresprogrammes

    Laggenbeck hofft auf den VfL

    Der SVC Laggenbeck will Marc Heider und den VfL Osnabrück im Sommer für einen Auftritt an der Jahnstraße gewinnen.

    Foto: Tobias Mönninghoff

    Von Henning Meyer-Veer

    LAGGENBECK. 100 Jahre SV Cheruskia Laggenbeck – für diesen runden Geburtstag hat sich der Verein ein umfangreiches Programm einfallen lassen.
    Highlight der Jubiläumsfeierlichkeiten soll dabei selbstverständlich der Festakt am Freitag, 6. März, sein. Um 19.30 Uhr beginnt im Saal Linnenschmidt das Warm-Up, bevor das offizielle Festprogramm, in dem die 100-jährige Vereinsgeschichte präsentiert wird, beginnt. Freuen darf sich jeder Gast über spannende Eindrücke und außergewöhnliche Überraschungen. Im Anschluss des Rahmenprogrammes wird der Festabend mit netten Gesprächen abgerundet.
    Am Freitag, den 21. August, und Samstag, den 22. August werden die Feierlichkeiten mit zwei Großpartys, die auf dem Gelände von Musik Produktiv stattfinden werden, beendet. Verpflichtet wurde für den 22. August dazu die Top- 40-Band Royal Flash und am 21. August steht am Discjockey Pult DJ-TO, Tim Otte.
    Rund um diese beiden Fixpunkte werden aber aus den Abteilungen noch andere Veranstaltungen ausgetragen. Zum Beispiel plant die Tischtennisabteilung für den Mai ein Einladungsturnier sowie einen Showkampf, bei dem das SVC-Tischtennis-Urgestein Bernd Ahrens (ehemals 2. Bundesliga) und andere Spitzenspieler an-und auftreten. Auch die Kreismeisterschaften im Tischtennis finden in diesem Jahr in Laggenbeck statt.
    Etwas ganz Besonderes haben sich die Volleyballer einfallen lassen. Das hochklassige Beach-Duo Lars Fischer und Patrick Hofschröer (nordwestdeutsche Vizemeister) will sich auf der Beachanlage in Laggenbeck mit den Deutschen Meistern von 2019, den Brüdern David und Bennet Poniewaz vom FC Schüttorf 09 messen. Hier steht ein genauer Termin noch nicht fest, das Spiel sei aber in jedem Falle vereinbart, so der Vorsitzende des SVC Laggenbeck, Michael Jankowski, gegenüber unserem Medienhaus. Außerdem sind die Volleyballer am 15. und 16. Februar noch Ausrichter der nordwestdeutschen Jugendmeisterschaften (U12, U13, U14). „Wir wollen mit der Durchführung der Jugendlandesmeisterschaft zeigen, dass wir ein Volleyballausbildungsverein sind, der viel Wert auf Jugendarbeit legt“, so Jankowski.
    Und auch die Fußballer haben Großes vor. Zunächst einmal hat der SVC den Zuschlag für die Austragung der Endspiele um die Fußball-Kreismeisterschaft bekommen. Im Mai werden die beiden Finalspiele dann im Laggenbecker Carl-Keller-Stadion ausgetragen.
    Und dann ist da noch der Plan (oder der Wunsch) den Zweitligisten VfL Osnabrück nach Laggenbeck locken zu können. Für ein Testspiel. Zur Vorbereitung auf die kommende Saison im Sommer. Ob das am Ende wirklich klappt, ist offen, der SVC hat aber beim VfL sein Interesse hinterlegt und die ersten Signale aus dem benachbarten Niedersachsen scheinen positiv zu sein. Gegebenenfalls stehe auch ein Spiel des VfL Osnabrück gegen eine andere, höherklassige Mannschaft im Carl-Keller-Stadion in Laggenbeck zur Diskussion.
    Ebenfalls vorgesehen ist ein Rasenturnier der Ibbenbürener Kickers gegen andere Inklusionsmannschaften aus der Region.
    Alle anderen Sportabteilungen des SVC Laggenbeck seien noch voll in der Planung ihrer Highlights, und man werde die genauen Termine der jeweiligen Veranstaltungen rechtzeitig bekannt geben, so der SVC-Vorsitzende Michael Jankowski.

    henning.meyer-veer@ivz-aktuell.de

    Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 7.2.2020 – Henning Meyer-Veer(Autor)©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten

    Der Beitrag Laggenbeck hofft auf den VfL erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Diese Mannschaft trug das erste Spiel für den SVC Laggenbeck aus. Fotos: SVC Laggenbeck

    SV Cheruskia Laggenbeck feiert in diesem Jahr den 100. Geburtstag

    Ein Sieg zur Gründung – 5:2 in Velpe

    Von Henning Meyer-Veer

    LAGGENBECK. Der SV Cheruskia Laggenbeck feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Ein besonderes Ehrenjahr. Wir stellen zum 100. Geburtstag in den kommenden Wochen die einzelnen Sparten des SVC jeweils unter ausgewählten Gesichtspunkten vor. Zum Anfang blicken wir ein bisschen auf den Verein als Ganzes, auf seine Geschichte und den einen oder anderen sehr interessanten Punkt. Zum Beispiel…

    …die Anfänge: Am Anfang war – wenig überraschend – der Fußball. 1920 hatten sich in einigen Orten (Ibbenbüren, Hörstel, Bevergern, Riesenbeck und Lengerich) schon sportbegeisterte junge Männer zusammengefunden, um Fußball zu spielen. Carl-Heinz Keller war in Laggenbeck der Initiator, der dazu sportbegeisterte junge Männer begeisterte. Als Sportplatz stellte – so weist es die Chronik des Vereins aus – Bauer Schulte-Varendorf stellte seine, an der Aa gelegene, Wiese zur Verfügung. Das erste Spiel (beim SC Vepe) wird 5:2 gewonnen.

    …die Vorsitzenden: Erster Vorsitzender des SVC war Carl-Heinz Keller (1920 bis 1926), ihm folgte von 1928 bis 1930 Franz Gödde. Von 1930 bis 1933 war der Vereine ohne Vorsitzenden. Von 1933 bis 1934 stand Alfred Kohaupt dem Verein vor, von 1934 bis 1937 Josef Knappheide. 1938 – so steht es in der Chronik – wurde Gerhard Hohnhorst zum Vereinsführer ernannt. Erster Vorsitzender nach dem Krieg war von 1945 bis 1947 Hans Völler. Ihm folgten Erich Keller (1947 bis 1968), Franz-Josef Plagemann (1969 bis 1979), und Walter Borgmann (1979 bis 1992). Die längste Amtszeit eines Vorsitzenden hatte Werner Sander, der von 1992 bis 2016 Vorsitzender war und heute Ehrenvorsitzender ist. Seit 2016 steht Michael Jankowski dem Verein vor.

    …die Ehrenvorsitzenden: Erster Ehrenvorsitzender des SVC Laggenbeck war Erich Keller, 22 Jahre im Amt und mittlerweile verstorben. Zweiter Ehrenvorsitzender ist Werner Sander.

    …den Turnverein: In Laggenbeck bestand bereits seit Jahre 1912 ein Turnverein. Die erstklassige I. Riege unter Leitung des Vorturners Hans Korte errang bei Gerätewettkämpfen beachtliche Siege. Auch die Leichtathletikmannschaft war stark. Unter dem Vorsitz von Gerhard Hohnhorst wurden 1938 beide Vereine zu einer Sportgemeinschaft – gemäß der politischen Anordnung – zusammengeschlossen. Die Zusammenfassung des gesamten Sportes im Reichsbund für Leibesübungen ließ auch das Dorf nicht aus, so die Chronik. Nach dem Krieg wurde der Turnverein nicht neugegründet, es gibt eine Turnabteilung innerhalb des SVC.

    …die Meilensteine: 1922 Sportplatz „Am Hunhügel“; 1928 SV Cheruskia als Vereinsname gewählt; 1956: internationales Tischtennisturnier gegen den mehrfachen jugoslawischen Meister SD Graficar Zagreb; 1965 Einweihung des Sportplatzes Bocketaler Straße; 1974 1000. Mitglied; 1979 Weltrekord im Dauer-Volleyballspielen aufgestellt; 1985 Nutzung der Fußballplätze an der Alstedder Straße; 1986 Fertigstellung des Vereinsheimes an der Jahnstraße; 1990 Einweihung Sporthalle am Burgweg; 2002 Freigabe Sportzentrum Jahnstraße; 2005 Aufstieg der Volleyballer (im VCB Tecklenburger Land) in die 2. Liga; 2014 Bau des Kunstrasenplatzes.

    ...Mitglieder: Zurzeit hat der SVC Laggenbeck 1580 Mitglieder. Die größte Abteilung sind dabei die Fußballer mit 578 Mitgliedern, gefolgt von den Turnern mit 433. Das jüngste Mitglied ist gerade drei Jahre alt geworden. Das Mitglied, das am längsten im Verein ist, trat am 1. Januar 1946 in den SVC ein. Das zweitlängste Mitglied 1949. Das sind die beiden einzigen Ehrenmitglieder des Vereins.

    …Übungsleiter: 126 von ihnen hat der SVC Laggenbeck momentan in Amt und Würden. Hinzu kommen noch gut 40 ehrenamtliche Helfer in den Abteilungen. Die meisten Übungsleiter (55) gibt es im Fußball.

    ...die Abteilungen: Ganz oben stehen natürlich Fußball und Turnen. Ganz neu als Abteilung dabei sind die „LA Runner“, ein Lauftreff. Außerdem bietet der SVC noch Volleyball, Tennis, Tischtennis, Leichtathletik und Reha- und Gesundheitssport.

    ...„verloren gegangene“ Sportarten: Beim SVC wurde auch mal Damen-Handball gespielt. Die Abteilung wurde aber 1950 wieder aufgelöst. Das Rhönradturnen blieb 1959 – trotz der Beschaffung zweier Rhönräder – in den Anfangsversuchen stecken.

    …das Freibad: Das Laggenbecker Freibad wurde laut Chronik 1950 vom Sportverein übernommen, der den Badebetrieb aufrechterhielt. Die Technik wurde ab Jahr 1995 von der Stadt übernommen. Im Jahr 1998 gab der Sportverein dann bekannt, den Pachtvertrag für das Freibad nicht mehr zu verlängern.

    »Als Tor dienten jeweils zwei starke Latten, über die eine Schnur als Querbalken gespannt wurde.«

    Die Chronik des SVC über den ersten Sportplatz.

    Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 1.2.2020 – Henning Meyer-Veer(Autor)©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten

    Der Beitrag Gründung erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Wichmann und Rahe weiterhin Trainer des SVC

    Der SV Cheruskia Laggenbeck sieht sich auch für die zweite Senioren Mannschaft und für die nächste Saison und zum 100jährigen Geburtstag des Vereins gut aufgestellt. Nachdem die beiden Abteilungsleiter der Senioren Fußballabteilung Ralph Rotter und Hendrik Artmeyer,Vladan Dindic als Nachfolger von Nico Fehlhauer verpflichten konnten, erfreuen sich beide einer weiteren wichtigen für den Verein sportlichen Verpflichtung für die Saison 2020/2021.

    Mit dem derzeitigen Trainer der zweiten Mannschaft, Marc Wichmann, konnte während des Kastaniencups von Cheruskia Laggenbeck eine Einigung erzielt und die Weiterverpflichtung verkündet werden. Auch der derzeitige Co- Trainer Fabian Rahe ist in der nächsten Saison weiterhin im Boot und unterstützt Marc Wichmann. Ob wohl Marc Wichmann auch von Kreisliga A Vereinen aus dem Stadtgebiet umworben war, sieht er seine Mission in Laggenbeck noch lange nicht als erfüllt an. Somit bleibt das Erfolgsteam dem Verein und der Mannschaft auch für die nächste Saison erhalten.

    „ Ich finde in Laggenbeck mit dem Carl- Keller-Stadion ein super modernes Stadion vor, demzufolge habe ich beste Spiel- und Trainingsbedingungen und weiß um die Stärke und den Willen meiner Mannschaft, die noch mehr erreichen zu will. Gerade auch die freundschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Vorständen erleichterte mir und Fabian sehr schnell die Entscheidung weiter zu machen, “ freut sich Marc Wichmann.

    Marc Wichmann und Fabian Rahe übernahmen in der laufen Saison 2017 die stark abstiegsgefährdete Kreisliga B Reserve von Cheruskia Laggenbeck und formten innerhalb kurzer Zeit eine starke Truppe aus der 2. Mannschaft, die derzeit den 2. Tabellenplatz in der Kreis Liga B belegt und Ambitionen zum Aufstieg in die Kreisliga A anmeldet.

    Der Beitrag Wichmann und Rahe weiterhin Trainer des SVC erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Hallenturnier des SV Cheruskia Laggenbeck, Sonntag, 19. Jan. 2020 – 15:14 Uhr, von Alfred Stegemann Foto: Heinrich Weßling

    25 Kastaniencup: TuS Recke gewinnt Finale gegen die ISV

    Die Bezirksliga-Fußballer sind die erfolgreichste Hallenmannschaft der Indoor-Saison 2019/20. Nach den Siegen bei der Hallenkreismeisterschaft und dem Arminen-Festival gewann der TuS am Samstag auch die 25. Auflage des Kastanien-Cups beim SV Cheruskia Laggenbeck. Im Finale siegte Recke mit 3:2 gegen die ISV.

    Der TuS Recke ist die Hallenmannschaft der aktuellen Saison im Tecklenburger Land. Vom ISV-Masters Anfang Januar abgesehen, als frühzeitig das „Aus“ kam, hat der Fußball-Bezirksligist alle großen Indoor-Turniere gewonnen. Am Samstag triumphierte der TuS auch beim 25. Kastanien-Cup des SV Cheruskia Laggenbeck. Mit 3:2 setzte sich der TuS in einem packenden Finale gegen Liga-Konkurrent Ibbenbürener SV durch.

    Es war quasi die Neuauflage des Vorturnier-Endspiels des Hallenfußballfestivals von Armina Ibbenbüren in der Vorwoche. Auch da durften die Recker nach einem hoch spannenden Spiel und einem 6:5-Erfolg jubeln. Ende Dezember hatte sich der TuS bereits die Krone bei der Hallenkreismeisterschaft aufgesetzt.

    Platz drei sicherte sich am Samstag der SV Dickenberg durch einen 2:1-Sieg im Neunmeterschießen gegen den Gastgeber Cheruskia.Wenn auch nach den Siegen in den beiden vergangenen Jahren die erneute Titelverteidigung und damit der Hattrick misslungen war, war SVC Trainer Vladan Dindic zufrieden: „Wir haben ein gutes Turnier und eine überzeugende Hallenrunde gespielt. Wir haben bei allen großen Turnieren das Halbfinale erreicht. Damit können wir gut leben.“

    Dindic war quasi in Doppelfunktion unterwegs am Samstag. Da der TSV Wallenhorst kurzfristig abgesagt hatte, hatte Vladan Dindic ein SVC-All-Star-Team aus dem Boden gestampft. Die vornehmlich aus Altherren-Spielern zusammengewürfelte Mannschaft, die im Schnitt mehr als doppelt so alt war wie die Konkurrenten, schlug sich achtbar, hatte aber gegen die deutlich athletischeren jungen Gegenspieler keine Chance. „Aber es hat Spaß gemacht, wenn auch jetzt alle Knochen wehtun“, meinte Dindic.

    Zufrieden zeigte sich auch SVC-Vorsitzender Michael Jankowski. „Wir haben spannende Spiele und guten Fußball gesehen“, äußert er. „Mit einem verdienten Sieger TuS Recke.“ Damit hatte Jankowski Recht, der sich auch über den guten Besuch freute. Die Ränge in der Halle am Burgweg waren gut gefüllt.

    Nach der Vorrunde hatten TuS Recke, Ibbenbürener SV, SV Dickenberg und Cheruskia Laggenbeck sowie SC VelpeSüd, BSV Leeden/Ledde und Arminia Ibbenbüren für das Viertelfinale qualifiziert. Im anschließenden ersten Halbfinale behielt die ISV gegen Laggenbeck mit 3:1 die Oberhand, wobei die Entscheidung erst in den letzten Minuten fiel. Das zweiten Semifinale war eine klare Angelegenheit für den TuS Recke, der den SV Dickenberg mit 2:0 bezwang.

    Wie im Endspiel des Arminen-Festivals lieferten sich auch am Samstag die ISV und der TuS Recke im Finale einen heißen Fight. Nach kurzem Abtasten zog Maximilian Thamm aus spitzem Winkel ab und traf in den Winkel zum 1:0 für den TuS. Auch eine folgende Zeitstrafe tat Recke nicht weh. Im Gegenteil. Der spätere Turniersieger ging mit 2:0 in Front. Fast im Gegenzug machte es Damion Fazlic mit dem 1:2 wieder spannend. Als dann Gerrit Oberhaus zum 2:2 traf, war alles wieder offen. 120 Sekunden vor dem Ende nahm sich Denis Sriskandarajah ein Herz und traf aus 12 Meter zum 3:2. Der Ball landete ins linke unter Toreck. Das war´s. In den Schlusssekunden ließ sich der TuS Recke die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

    Der SV Cheruskia Laggenbeck ist in diesen Tagen im Dauerstress. Seit der vergangenen Woche ist die Mannschaft wieder im Training. Nach vier harten Einheiten stand am Freitagabend das erste Testspiel an. Zwar musste sich der SVC auf dem Kunstrasenplatz bei Preußen Lengerich mit 4:7 (2:3) geschlagen geben, Trainer Vladan Dindic war insgesamt jedoch zufrieden, da ihm nur 13 Spieler zur Verfügung standen. Er plant eine Taktikumstellung weg von langen Bällen hin zum Kurzpassspiel. „Dass zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht alles klappen kann, ist klar“, nahm er seine Jungs in Schutz. Am Montag folgt der nächste Test gegen Fortuna Emsdetten. Anstoß in Laggenbeck ist um 19.30 Uhr.

    Quelle: ivz-aktuell.de, 19.1.2020 – Alfred Stegemann (Autor)© ©ivz.medien GmbH & Co. KG , alle Rechte vorbehalten

    Der Beitrag TuS Recke gewinnt Finale gegen die ISV erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Traditionelle Herbstwanderung der SVC Tennisabteilung

    Auch in diesem Jahr trafen sich einige wanderfreudige Mitglieder der Tennisabteilung zu einer gemeinsamen herbstlichen Wanderrunde. Bei trockenen, herbstlichen Bedingungen starteten sie gemeinsam an der Tennisanlage und wanderten von hier aus über einige Umwege in der Umgebung zu ihrem Ziel in Mettingen. Nach einer kurzen Rast auf ihrem Weg, erreichten sie gut gelaunt ihre Endstation. Hier schlossen die Wanderer ihren Tag bei einem deftigen Grünkohlessen gemütlich ab.

    Der Beitrag Traditionelle Herbstwanderung erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Bezirksmeisterschaften, wir kommen!

    Die Tebu-Girls U12 haben es geschafft und sich als 2te im Qualifikationsturnier in Emlichheim für die Bezirksmeisterschaften am 15.12.2019 durchgesetzt.
    Die Mädchen um das Trainerteam Anna und Vitali Zinn haben mit 3 überzeugenden und spannenden Siegen gegen SCU Emlicheim I+ II, und BW Lohne II, bei einer Niederlage gegen den späteren Sieger aus FC Leschede, mit Spielstärke und Leistungsbereitschaft die Bezirksmeisterschaften erreicht.
    Die Mannschaft mit Valentia Zinn, Ida Donnermeyer, Lina Lezius und Leni Freese überzeugten vor allem als Team mit vielen tollen Spielzügen und Punkten und ließen sich zurecht von den mitgereisten Fans antreiben und feiern.

    Dein Verein – Deine Leidenschaft – Dein S.V. Cheruskia Laggenbeck

    Bezirksmeisterschaften Cheruskia Laggenbeck e.V.

    Der Beitrag Bezirksmeisterschaften erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • SVC Laggenbeck bereitet Jubiläumsfeier vor

    Mitgliederzahl ist wieder stabil

    Von Holger Luck

    LAGGENBECK. Je besser runde Geburtstage vorbereitet sind, desto unbeschwerter kann man sie feiern. So lautet derzeit die Devise beim Vorstand des SV Cheruskia Laggenbeck. Im nächsten Jahr feiert der Laggenbecker Sportverein 100-jähriges Bestehen, und am Freitag, bei der Mitgliederversammlung, präsentierte der Vorsitzende Michael Jankowski bereits ein fertiges Festprogramm.

    Zum Auftakt des Jubiläumsjahres gibt es am Freitag, 6. März (Gründungsdatum: 4. März 1920) einen Empfang im Saal Linnenschmidt. Es schließen sich ein halbes Jahr lang besondere sportliche Aktionen der einzelnen Abteilungen an. Höhepunkt der Feierlichkeiten sind dann zwei Partys im August. Im Festzelt auf dem Gelände von Musik Produktiv gibt es am Freitag, 21. August, eine Veranstaltung für junge Leute mit DJ TO. Am Samstag, 22. August, lädt der Verein zur Mega-Jubiläumsparty mit der Liveband Royal Flash ein.

    Nur wenig trübt die aufkommende Feierstimmung beim SVC. So sind die Mitgliederzahlen, nach zum Teil deutlichen Rückgängen in den Vorjahren, wieder stabil. „Der Abwärtstrend ist gestoppt“, freute sich Jankowski mit Blick auf aktuell rund 1530 Mitglieder. Erfreuliche Zuwächse gab es beim Tischtennis und in der neuen Rehasportabteilung. Die meisten Mitglieder sind nach wie vor in den Sparten Fußball (559) und Turnen (421) aktiv. Für den Vorstand ein Grund zur Freude ist auch die gute Resonanz auf den Unterstützungsaufruf bei der Mitgliederversammlung 2018. Einige neue Aktivunterstützer konnten seither gefunden werden. Das sei gut und wirke Abnutzungserscheinungen bei den ständigen Helfern entgegen. Auch sonst stimmt die Kommunikation, und die Stimmung sei gut, so Jankowski.

    Zwei Wermutstropfen gibt es allerdings. So klagte die Tischtennisabteilung über dramatisch schlechte Lichtverhältnisse in der Halle. Meisterschaftsspiele seien wiederholt betroffen gewesen und die Abteilung allmählich in ihrer Existenz bedroht, so Peter Gaida-Runde, der die Kritik vortrug. Außerdem harrt der Plan eines spartenübergreifenden, im Hauptverein angesiedelten Sponsorings weiter der Umsetzung, wie Jankowski auf Nachfrage einräumen musste: „Es fehlt immer noch an einer geeigneten Persönlichkeit, die das in die Hand nimmt.“

    Mehrfach betonte der SVC-Vorsitzende, dass der Verein vom Engagement der Ehrenamtlichen lebe und gestaltet werde. Als einen dieser Gestalter hob er Frank Heilmann, den Leiter der Fußballjugend (A-/B-Junioren) hervor, der im letzten Jahr eine entsprechende Auszeichnung durch den DFB erhalten hatte. Von einem weiteren Gestalter hieß es – leider in gesundheitsbedingter Abwesenheit – Abschied zu nehmen. Paul Krüer stellte sich nach 22 Jahren Vorstandstätigkeit nicht zur Wiederwahl als Geschäftsführer. Mit Rolf Korsitzky schlug der SVC-Vorstand einen Nachfolger vor, der von der Versammlung einstimmig angenommen wurde. Außerdem wählten die Mitglieder die bisher kommissarisch tätige Birgit Wessel zur offiziellen Schatzmeisterin und bestätigten Rainer Gudd als 2. Vorsitzenden.

    Noch mehr Grund zur Freude bot die abschließende Ehrung langjähriger Mitglieder. Hugo Hoppe ist dem SVC seit 70 Jahren treu und wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

    Link: svc-laggenbeck.de

    Die Jubilare der Cheruskia

    25 Jahre: Marvin Kipp.

    40 Jahre: Annette Baumann, Antje Bringemeier, Änne Farwig, Volker Büscher, Klaus Donnermeyer, Klaus Hoge, Detlef Lammers, Andre Lehmeier, Frank Steingröver und Karl-Hein Stroth.

    50 Jahre: Elisabeth Klingsöhr, Gertrud Steingröver, Hans Dirkes, Martin Dirksmeyer, Horst Gartemann, Erich Fisse und Horst Wissen.

    70 Jahre: Hugo Hoppe.

    Text: „Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 7.10.2019, Holger Luck (Autor)©ivz.medien GmbH & Co. KG , alle Rechte vorbehalten.“

    Der Beitrag Mitgliederzahl ist wieder stabil erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Tennis beim SVC Laggenbeck

    Spannende Endspiele bei den Vereinsmeisterschaften

    Nachdem in den vergangen Wochen die Vorrundenbegegnungen um die Vereinsmeisterschaften auf der Anlage stattgefunden haben, wurden am vergangenen Wochenende bei durchwachsenen Bedingungen die Finalspiele der Tennis-Abteilung des SVC Laggenbeck ausgetragen. Im Herren Einzel der offenen Klasse konnte sich in diesem Jahr Oliver Brockmann gegen den Gewinner der letzten Vereinsmeisterschaften Henry Stiller mit 6:2 und 6:4 durchsetzen. Im Finale der Herren über 50 gewann Laurenz Ahlke gegen Ulrich M. Hadasch mit 6:1 und 6:2.

    Beim Herren- Doppel der offenen Klasse standen wiederum die Gewinner der letzten Vereinsmeisterschaften Henry Stiller und Noel Haase im Finale. Allerdings konnten sie sich hier diesmal nicht behaupten und unterlagen André Köhler und Stephan Hoge mit 6:2 und 6:2 Spielen. Im Spiel bei den Herren 50 gewannen Ulrich M. Hadasch und Hartwig Möller gegen ihre Konkurrenten Klaus Fischer und Jürgen Hülsmann mit 6:1 und 6:2.

    Im Finale der Mixed-Konkurrenz setzten sich in einem großen Teilnehmerfeld die  Vorjahresgewinner Giesela Weber und Friedemann Blümel gegen Ulla und Andreas Dierkes mit 6:2 und 7:5 durch.

    Im Endspiel der Damen- Doppel gewannen Ulla Dierkes und Gaby Schallenberg gegen Pilar Lipperheide Gana und Claudia Sommermeyer mit 6:4 und 6:0 durch.

    Foto: Nicole Lienemann

    Die Finalisten der diesjährigen Endspiele beim SVC Laggenbeck

    Der Beitrag Tennis beim SVC Laggenbeck erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..