• SV Cheruskia Laggenbeck e.V. informiert über die 100-Jahr-Feierlichkeiten des SV Cheruskia Laggenbeck

    Liebe Vereinsmitglieder/innen, liebe Unterstützer/innen, liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

    es sollte ein grandioses Jahr 2020 werden. Wir wollten anlässlich zu unserem 100-jährigen Vereinsjubiläum mit einer Vielzahl von tollen Veranstaltungen glänzen. Beim Jubiläumsauftakt Anfang März hatte unser Vorsitzender Michael Jankowski noch gut lachen: Ganz knapp war unser Laggenbecker Verein mit dem Festauftakt zum 100-jährigen Bestehen vor den Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen her gekommen. Jetzt sieht sich unser Vorstand allerdings gezwungen, die beiden großen, für den 21./22. August geplanten öffentlichen Feierlichkeiten abzusagen.

    Die 100-Jahr-Feierlichkeiten des SV Cheruskia Laggenbeck für den 21./ 22. August 2020 werden hiermit abgesagt!

    Die Hoffnung stirbt immer zuletzt. Lange hatten wir gehofft, dass die Untersagung aller Großveranstaltungen bis zum 31. August vielleicht doch noch aufgehoben werden könnte. Aber selbst dann könnten wir aufgrund der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen nicht so unbeschwert und dem Anlass entsprechend feiern. Um die Partys zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr durchführen zu können, müssten jetzt die logistischen Maßnahmen zur Einhaltung von Hygieneregeln etc. getroffen werden. Weil das mit weiteren Kosten verbunden ist, vor allem aber weil die Gesundheit aller an erster Stelle steht, haben wir uns entschlossen, die öffentliche 100-Jahr-Feierlichkeiten um ein Jahr zu verschieben. Das ist sehr traurig für uns alle, traurig für unser Organisationsteam, das einen fantastischen Job gemacht hat, und besonders traurig für unsere gebuchten Events, die DJs, die Profi-Band Royal Flash, dem Festwirt und dem Zeltverleiher, denen, wie vielen anderen auch, der Umsatz für 2020 weggebrochen ist.

    Auf vielfachen Wunsch werden nun am 27. und 28. August 2021 die Feierlichkeiten aber nachgeholt, und zwar am geplanten Ort (großes Dankschön an Musik Produktiv) und mit dem geplanten Programm.

    Laut Auskunft des Festwirts ist der Vorverkauf sehr gut angelaufen. So wurden bereits einige hundert Karten für die Samstagsveranstaltung mit der Band Royal Flash verkauft. Alle Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit für den Ersatztermin im nächsten Jahr. Wer an den Termin 28. August 2021 verhindert ist, kann bereits gekaufte Karten bis Ende 2020 zu unseren Geschäftszeiten des Vereins, jeweils am 1. und 3. Montag eines Monats, in der Zeit von 18.45 Uhr bis 20.00 Uhr, kostenfrei stornieren. Wir möchten uns außerdem für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen und bitten um euer Verständnis. Auch wir hatten uns sehr auf die großen Partys gefreut.

    Mit sportlichen Grüßen,

    Vorstand SV Cheruskia Laggenbeck e.V.

    Der Beitrag SV Cheruskia Laggenbeck e.V. informiert erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Quelle: ISV

    Liebe ISV-Kids & Freunde. Ab sofort stellen wir auf unserer Homepage www.ibb-sv.de jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine neue Trainingsübung vor, die ihr im Garten, auf der Einfahrt oder auch im Haus (Bitte Vorsicht!!) durchführen und üben könnt. Die Übungen werden von den Jugendtrainern der ISV vorgemacht und erklärt.

    Die Übung wird heute bereits zum dritten Mal präsentiert von F3-Coach Knut Siemon.
     
    Lasst euch beim Üben einmal von euren Eltern filmen und schickt euer Video immer bis Freitagabend an redaktion@ibb-sv.net. Wir werden dann daraus einen kleinen Film zusammenschneiden und hier veröffentlichen.

  • Quelle: ISV

    Die Mannschaftsmeldungen für die Oberligasaison 2020/2021 liegen abschließend vor.

    Mit der HSG EuRO und dem TV Arnsberg, mit dem wir seinerzeit gemeinsam in die Oberliga aufgestiegen sind, verzichten zwei Vereine freiwillig auf eine weitere Oberligasaison.

  • Quelle: ISV

    Sehen unsere Damen nicht schick aus?

    Am vergangenen Freitag wurden die neuen Trikots der Damen von „Vermögensberater Philipp Brink“
    an das Team übergeben.

    Die Freude bei den Damen ist natürlich sehr groß. Nun ist das passende Gegenstück zu den bisher
    weißen Trikots gekommen. Die Ladys treten in der neuen Saison als die „Black-Panthers“ in
    schwarzen Trikots mit weißen Ärmeln auf und wollen erneut für Überraschung und Furore in der Liga
    sorgen.

    Dies ist nicht die erste Sponsoring Aktion von Philipp. Er ist inzwischen auch ins Trainerteam
    gerutscht und unterstützt auch von dort aus das Team. Zuvor hatte er bereits den weißen Trikotsatz
    gesponsort und zum ersten mal das Hallenturnier mit dem Wanderpokal „Deutsche
    Vermögensberatung Philipp Brink“ gesponsort.

    Hier ein großes Dankeschön für deine Unterstützung.

    Schaut gerne mal auf seiner Webseite oder bei Facebook vorbei.

    DVAG Philipp Brink

    DVAG Philipp Brink auf Facebook

  • {gallery}allgemein/2020/Corona,limit=1,width=300,height=300,limit_quantity=1,iptc=1{/gallery}

    Trainingsbetrieb in verschiedenen Abteilungen wieder aufgenommen

    Seit dem 07. Mai konnten mit den vorgenommenen Lockerungen zur Bekämpfung von Covid-19 nun wieder einige Aktivitäten in verschiedenen Abteilungen aufgenommen werden. Insbesondere im Bereich der Freiluftsportarten wie Lauftreff, Tennis oder Fußball, findet seit der vergangenen Woche wieder ein Trainingsbetrieb statt. Dies jedoch unter Einhaltung anspruchsvoller Regeln. Hiermit musste sich insbesondere auch erst einmal der Vorstand auseinandersetzen. Welche Abteilung bzw. welche Gruppe oder Mannschaft den Trainingsbetrieb wieder aufnimmt, bleibt den Übungsleitern überlassen. Sie müssen sich umfassend mit den Hygieneregeln befassen und auf die Einhaltung der Vorgaben achten.

    Seit dieser Woche können die Abteilungen nun auch wieder den Sportbetrieb in den Turnhallen aufnehmen. Hier ist die Umsetzung der einzuhaltenden Maßnahmen jedoch um ein Vielfaches anspruchsvoller. Daher wird in einigen Bereichen der Sport auch sicher weiterhin ruhen. Beim Turnen beispielsweise scheint eine Umsetzung der Regeln nich möglich, da Hilfestellungen Aufgrund der Abstandsregeln nicht erlaubt ist. Ebenso sollen sichernde Matten nicht benutzt werden, da diese schlecht gereinigt bzw. desinfiziert werden können.

  • Quelle: ISV

    Liebe ISV-Kids & Freunde. Ab sofort stellen wir auf unserer Homepage www.ibb-sv.de jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine neue Trainingsübung vor, die ihr im Garten, auf der Einfahrt oder auch im Haus (Bitte Vorsicht!!) durchführen und üben könnt. Die Übungen werden von den Jugendtrainern der ISV vorgemacht und erklärt.  
     
    Auch wenn viele Kids schon wieder unter strengen Auflagen auf dem Platz unterwegs sind, hier die nächste Version für Übungen im Garten - Heute die Vatertagsausgabe und 14. Folge - erklärt von C1-Coach Kevin Gütt und vorgeführt von Julian Schwarz aus der ISV-C1.  
     
    Lasst euch beim Üben einmal von euren Eltern filmen und schickt euer Video immer bis Freitagabend an redaktion@ibb-sv.net. Wir werden dann daraus einen kleinen Film zusammenschneiden und hier veröffentlichen.

  • Quelle: ISV

    Nachdem kurz vor Ende der Saison bekannt wurde, dass auch im Handball der Jugendspielbetrieb wegen der Corona-Pandemie abgebrochen werden muss, warteten viele Spielerinnen und Spieler sowie deren Trainer auf Informationen vom Verband.

    Durch die Wertung der Meisterschaftssaison nach dem „norwegischen Modell“ änderten sich manche Tabellenplätze, sodass Teams plötzlich weiter nach vorne rückten. Davon profitierte auch mitunter auch die JSG Handball Ibbenbüren.

  • 100 Jahre SVC Laggenbeck: Tischtennisabteilung feiert Erfolge mit Weihnachtsturnier

    Pizzakartons in der Nacht

    Von Holger Luck

    LAGGENBECK. Der SV Cheruskia Laggenbeck ist 100 Jahre alt. Aus diesem Grund stellen wir die Sparten des Vereins nacheinander vor. Heute geht es um die Tischtennisabteilung, die mit dem Weihnachtsturnier einen echten SVC-Veranstaltungsklassiker etabliert hat.

    Das erste Weihnachtsturnier vom 26. bis 28. Dezember 1980 legte einen Start nach Maß hin: An drei Turniertagen spielten 504 Teilnehmer in Summe 41 Stunden Tischtennis. Die Spieltage dauerten jeweils bis tief in die Nacht, teilweise wurde in der Halle (damals war es noch die des Goethe-Gymnasiums) übernachtet. Mit alldem setzte das erste Turnier Maßstäbe, die in den Folgejahren nicht selten noch getoppt wurden.

    Als das Weihnachtsturnier seine Premiere feierte, spielte man beim SV Cheruskia bereits seit mehr als 30 Jahren Tischtennis. Und es war kein Zufall, dass die Turnier-Idee gerade in dieser Zeit, zu Beginn der 80er Jahre, geboren wurde. Damals erlebte die Abteilung ihre Blütezeit: Die Herrenmannschaft schaffte es bis in die Oberliga, die Damenmannschaft am Ende der 80er sogar in die Regionalliga, SVC-Spielerin Martha Wilke zählte zu den besten Seniorenspielerinnen Deutschlands, und die 1. Schülermannschaft wurde 1982 Westdeutscher Jugendmeister. „Wir mischten in diesen Jahren richtig gut mit“, sagt Peter Gaida-Runde. Der passionierte Tischtennisspieler erinnert sich gut, wie es mit dem Weihnachtsturnier seinen Anfang nahm: „Wir saßen eines Abends im Vereinslokal bei Sommermeyer zusammen, und plötzlich war der Plan eines großen, überregionalen Turniers auf dem Tisch.“ Die Konkurrenz zum Nachbarverein TVI, der damals schon mit seinem Osterturnier Erfolge feierte, habe da eine nicht unwesentliche Rolle gespielt, so Gaida-Runde augenzwinkernd: „Wir haben uns gedacht, das können wir auch.“

    Dass das nicht falsch gedacht war, zeigten die nächsten Jahre. Schnell etablierte sich das Tischtennis-Happening und lockte Spieler aus ganz Deutschland in den Brückenort, darunter immer wieder Tischtennis-Prominenz. Der SVC selbst stellte die meisten Sieger (65) in der Geschichte des Turniers, das natürlich auch die eine oder andere Anekdote schrieb. Reinhard Esch kennt sie alle. Nach Berthold Schmedt und Herbert Waltermann war er jahrzehntelang Hauptorganisator des Turniers und wurde in dieser Funktion erst 2016 von Lukas Gustenberg abgelöst. „Bei unserem Weihnachtsturnier kamen immer ganz viele Tischtennis-Verrückte zusammen. Eine Truppe von Arminia Ochtrup hat einmal nach Ende des Spieltages – also mitten in der Nacht – mit leeren Pizzakartons weitergespielt, weil die Jungs immer noch nicht genug hatten.“ Überhaupt wurde das Spielen bis tief in die Nacht zum legendären Markenzeichen des Turniers. Eine Geschichte ist in der Abteilung unvergessen: 1984 wurde der Sieg in der Spielklasse Herren A nicht ausgespielt, sonder per Los entschieden, weil die Akteure um 4 Uhr nachts nicht noch mal an die Platten wollten.

    Neben unvergesslichen Momenten bescherte das Turnier dem Organisationsteam aber auch jede Menge Arbeit. „Vor allem in den ersten Jahren war es ein enormer Organisationsaufwand“, erinnert sich Esch: An die 20 Tischtennisplatten und Spielfeldumrandungen mussten „bei den Nachbarvereinen zusammengeliehen“ werden, da die eigene Ausstattung nicht reichte. Die Bewirtung der regelmäßig über 500 Teilnehmer nahmen die Frauen der „Alten Herren“ in die Hand. Gaida-Runde: „Hier wie in vielen anderen Bereichen funktioniert unsere Abteilung als Familienbetrieb.“

    Heute ist man um einiges besser ausgestattet als damals und verfügt mit der Halle am Burgweg seit 1990 über einen idealen Austragungsort für das Turnier, das im Laufe der Jahre allerdings überschaubarer geworden ist. Gab es in der Anfangszeit noch drei oder sogar vier Spieltage sowie bis zu 561 Meldungen (Rekord 1990), so ging die Resonanz um die Jahrtausendwende deutlich zurück. Seit circa 20 Jahren wird deshalb nur noch an zwei Tagen (27. und 28. Dezember) gespielt.

    Wie das Weihnachtsturnier kocht die gesamte Abteilung inzwischen auf etwas kleinerer Flamme als in den Glanzzeiten der 70er bis 90er Jahre. Von bis zu sieben Herrenmannschaften sind aktuell zwei geblieben. Eine Damenmannschaft gibt es seit 2013 nicht mehr. Immerhin sind nach langen Jahren mit Nachwuchssorgen wieder zwei Schülermannschaften am Start. Übrigens befindet sich auch das Weihnachtsturnier wieder im Aufwind: Die Jubiläumsauflage 2019 verzeichnete mit 419 Aktiven die stärkste Beteiligung seit 20 Jahren.

    www.tischtennis.svc-laggenbeck.de

    Tischtennis im SVC

    Die 1946 gegründete Vereinssparte hat derzeit rund 70 Mitglieder. Abteilungsleiter ist Matthias Blom. Die 1. Herrenmannschaft spielt in der Landesliga, die 1. Schülermannschaft in der Bezirksliga. Um das Training kümmern sich Jürgen Bergjohann, Klaus Donnermeyer, Ute und Norbert Hergemöller, sowie Joel Bosse (Jugendwart).

    »Wir haben uns gedacht, das können wir auch.«

    Peter Gaida-Runde über die Ursprünge des Weihnachtsturniers

    Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 12.5.2020 – Holger Luck (Autor)©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten.“; Beispiel Bilder: „Foto: ivz-aktuell.de, 12.5.2020 ©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten.

    Der Beitrag Tischtennisabteilung feiert Erfolge erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Quelle: ISV

    Liebe ISV-Kids & Freunde. Ab sofort stellen wir auf unserer Homepage www.ibb-sv.de jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine neue Trainingsübung vor, die ihr im Garten, auf der Einfahrt oder auch im Haus (Bitte Vorsicht!!) durchführen und üben könnt.

    Auch wenn viele Kids schon wieder unter strengen Auflagen auf dem Platz unterwegs sind, hier die nächste Version für Übungen im Garten - heute präsentiert von Knut Siemon!
    Viel Spaß beim Trainieren!
     
    Lasst euch beim Üben einmal von euren Eltern filmen und schickt euer Video immer bis Freitagabend an redaktion@ibb-sv.net. Wir werden dann daraus einen kleinen Film zusammenschneiden und hier veröffentlichen.

  • Quelle: ISV

    Liebe ISV-Kids & Freunde. Ab sofort stellen wir auf unserer Homepage www.ibb-sv.de jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine neue Trainingsübung vor, die ihr im Garten, auf der Einfahrt oder auch im Haus (Bitte Vorsicht!!) durchführen und üben könnt.

    Die heutige 12. Folge unserer Serie "Kicken mit Thies & Co" wird präsentiert von D1-Junioren-Coach Cedric Büchter. 
     
    Lasst euch beim Üben einmal von euren Eltern filmen und schickt euer Video immer bis Freitagabend an redaktion@ibb-sv.net. Wir werden dann daraus einen kleinen Film zusammenschneiden und hier veröffentlichen.

  • Quelle: ISV

    Mohamed Safou arbeitet im Europäischen Freiwilligendienst für die ISV

    Mohammed Safou (26) aus Algerien hat im September 2019 begonnen, als Europäischer Freiwilliger bei der ISV zu arbeiten. Derzeit liegen seine Aufgabenfelder brach. Trotzdem ziehen er und Volker Kleine-Schimmöller, Jugendleiter Fußball, ein positives Fazit.

    Das Projekt war nicht nur gut gedacht, es war auch gut gemacht. Doch dann kam Corona.

  • Quelle: ISV

    Heute befragt ❗️❗️Ungeschminkt❗️❗️ unsere Rakete aus Schale!

  • Quelle: ISV

    Liebe ISV-Kids & Freunde. Ab sofort stellen wir auf unserer Homepage www.ibb-sv.de jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine neue Trainingsübung vor, die ihr im Garten, auf der Einfahrt oder auch im Haus (Bitte Vorsicht!!) durchführen und üben könnt.

    Die Übungen werden von den Jugendtrainern der ISV vorgemacht und erklärt.
    Die 11. Folge präsentieren heute die beiden F2-Trainer und U17-Spieler Thies Schäper und Jost Althaus.  
     
    Lasst euch beim Üben einmal von euren Eltern filmen und schickt euer Video immer bis Freitagabend an redaktion@ibb-sv.net. Wir werden dann daraus einen kleinen Film zusammenschneiden und hier veröffentlichen.

  • Endlich! Auch unser Bahntraining kann wieder starten — allerdings in einer etwas anderen Form. Das Stadion in Schierloh darf von max 25 Personen (jeweils in Kleingruppen) genutzt werden. Da die Leichtathleten der DJK nun auch wieder draußen trainieren, können wir dort nicht zusätzlich trainieren. Daher findet das Bahntraining ab kommenden Dienstag (12. Mai. 2020) im...
  • Lars Biesewig zu Rennradfahren in Zentralfrankreich in der Auvergne und im Münsterland. Ein Interview von Gunther Biesewig. Wenn man Deinen Strava-Account anschaut, steht bei Dir als Wohnort Clermont-Ferrand. Dabei kann man sehen, dass Du seit einiger Zeit wieder hier im Tecklenburger Land mit dem Rennrad unterwegs bist. Wie passt das zusammen? Weil mein Opa seinen...
  • Viele von euch haben es sicherlich schon mitbekommen: Nach 7 Wochen Corona-Zwangspause erlaubt die NRW-Landesregierung ab heute wieder draußen den „kontaktlosen“ Breitensport / Trainingsbetrieb! Pflicht ist aber die Einhaltung von 1,5 Metern Abstand zwischen den Sportlern in Verbindung mit den bereits bekannten Hygiene-Maßnahmen. Zuschauer sind nicht zugelassen, Kinder unter 12 Jahren können in Begleitung zum...
  • Wir wollen unsere Trainingsrunden, RTF-Strecken oder sonstige Touren gerne allen Besuchern dieser Internetseite zum Download anbieten. Früher haben wir dazu GPSies genutzt. Allerdings wurde GPSies im letzten Jahr von AllTrails übernommen. Wir würden unsere Touren bzw die GPX-Dateien gerne weiterhin möglichst einfach zur Verfügung stellen. Dazu brauchen wir eure Unterstützung! Beantwortet einfach folgende Fragen: Wenn...
  • Anfang Mai sollte jetzt der Einsteiger- und Wiedereinsteigerkurs für die Rennradfahrer beginnen. Aufgrund der aktuellen Situation wegen der Corona-Pandemie und der zur Zeit noch offenen Frage, wann der reguläre Sport- und Trainingsbetrieb wieder beginnt, fällt dieser Kurs für dieses Jahr ersatzlos aus. Bleibt weiterhin fit und gesund. Mit sportlichen Grüßen
  • Aufgrund der Corona-Krise und des aktuellen Erlasses des Ministerums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zur Durchführung von Großveranstaltungen, kommt Marathon Ibbenbüren zu dem Schluß, den Vorgaben zu folgen und den 37.Ibbenbürener Aaseelauf ersatzlos zu streichen. Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung. Passt auf euch auf und bleibt gesund Mit sportlichen Grüßen Vorstand und Organisation...
  • SV Cheruskia Laggenbeck nähen Masken

    Sportliche Aktivitäten sind in diesen besonderen Zeiten weiterhin nicht möglich, also hat die SVC Tanzgruppe „ Le Chauds Pieds“ auf einen Hilfeaufruf des Caritasverband Tecklenburger Land prompt und mit Tempo reagiert. Der Verband ist dringend an weiteren Mund-Nasen-Schutzmasken für das Personal in den Altenhilfe-Einrichtungen angewiesen. Um weiterhin genügende Mengen dieser dringend benötigten Materialien vorrätig zu haben, bittet der Caritasverband um ehrenamtliche Mithilfe aus der Bevölkerung.

    In einer eiligen Telefonkette war sich die ehemalige, sehr bekannte Cheruskia Laggenbeck Tanzgruppe „ Le Chauds Pieds“ schnell einig, dass man hier Hilfestellung geben möchte und muss.

    Das Material, gute alte Bettlaken welche aus den Schränken der Mütter stammten, wurde für die gute Sache gespendet. Da es im Moment schwer ist an das richtige Gummiband zu kommen, erhielten unsere fleißigen Näher und Näherinnen die geeigneten Bänder von der Caritas, nebst Nähanleitung, gestellt. Und somit sind unsere Vereinsmitglieder und Mitgliederinnen, natürlich Kontaktlos und jeder für sich, derzeit mit dem Nähen von Mund-Nasen-Schutzmasken beschäftigt und freuen sich ihren Anteil in dieser schwierigen Lebenssituation zu leisten.

    Wir danken den Initiatoren für die Umsetzung, Keller und den nähenden Teilnehmern. Es ist ein kleiner, aber in der Wirkung doch sehr hilfreicher Beitrag, um unsere älteren Mitbürger in den Altenhilfe- Einrichtungen zu schützen.

    Dein Verein- Deine Leidenschaft- Dein SV Cheruskia Laggenbeck

    Der Beitrag SV Cheruskia Laggenbeck nähen Masken erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Liebe Marathonis, uns alle hat seit Anfang März die Corona-Pandemie fest im Griff und unser Leben total verändert. Viele nehmen die Auswirkungen am Arbeitsplatz und im privaten Umfeld mit großer Besorgnis wahr und hoffen sehnlichst, dass sich möglichst schnell wieder normale Verhältnisse einstellen mögen. Noch immer ist ungewiss, wann und in welcher Form der gemeinsame...
  • {gallery}allgemein/2020/Corona,limit=1,width=300,height=300,limit_quantity=1,iptc=1{/gallery}

    Dieses Jahr wird niemand von uns vergessen. Die ganze Welt ist zum Stillstand gezwungen. Auch bei uns im SVD stehen die Räder still. Alle Sportanlagen sind nun seit Wochen gesperrt und der komplette Betrieb ruht. Trainings und andere Angebote gibt es nicht mehr. Da ist es legitim für jeden zu fragen: muss ich noch Beiträge bezahlen? Wie ihr bestimmt schon in der Zeitung gelesen habt, ist dies auch Thema in anderen Vereinen. Ihr könnt euch sicher sein das auch wir, vom Vorstand, darüber schon diskutiert haben. Wir wissen, dass bestimmt der eine oder andere nun in Bedrängnis gerät und wollen helfen wo wir können. Doch eine Beitragsfreiheit ist nicht so einfach und muss durchdacht werden. Wir sind nun einmal nicht irgendeine Institution, an die man Geld bezahlen muss. Wir sind eine Solidargemeinschaft, die dazu da ist, unser Leben zu bereichern. In der man sein Hobby betreiben kann, mit anderen Menschen zusammenkommt. Und wir geben unserer Jugend eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Das müssen wir aufrechterhalten.

  • In den Reha-Sportgruppen von Monika Pötter und Petra Scholtes trainieren die Aktiven für ihre Fitness und ihr körperliches Wohlbefinden.

    Von Holger Luck

    100 Jahre SV Cheruskia Laggenbeck: die Abteilung Gesundheitssport

    Sich einfach fit halten

    LAGGENBECK. Der SV Cheruskia Laggenbeck feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Aus diesem Grund stellen wir die Sparten des Vereins nacheinander vor. Diesmal ist es die Geschichte einer kleinen großen Familie. Heute geht es um die Abteilung Gesundheitssport.
    100 Jahre SVC Laggenbeck – das sind auch 100 Jahre sportliche Erfolge. Aber nicht in allen Sparten des Laggenbecker Sportvereins geht es um Siege, Punkte und Meisterschaften. Die Abteilung Gesundheitssport bietet jenen eine sportliche Heimat, die unter Anleitung ausgebildeter und zertifizierter Trainerinnen einfach die eigene Beweglichkeit verbessern, erhalten oder wieder herstellen möchten.
    Zwar ist der Gesundheitssport als Vereinssparte erst ein paar Jahre alt, aber die Tradition einzelner Gruppen geht weit in die Vereinsgeschichte zurück. So entstand bereits 1990 eine Herzsportgruppe, die es bis heute gibt. Inzwischen heißt sie etwas sperriger „Reha-Sport Orthopädie“ und wird von Monika Pötter trainiert.
    Ein Gruppenmitglied der ersten Stunde ist Günther Kinzel. Der heute 80-Jährige hatte damals drei Bypässe bekommen, litt unter Panikanfällen und fühlte sich körperlich alles andere als fit. „Das Training in der Herzsportgruppe hat mir zu der Zeit sehr geholfen, wieder ruhiger zu werden und mich in meinem Körper wohler zu fühlen“, sagt er rückblickend. Bis heute hält er der Gruppe die Treue: „Ich bin einfach dabei geblieben, weil mir die Gruppengemeinschaft so gut gefällt.“
    Grundsätzlich ist die Gesundheitssportabteilung allerdings von höherer Fluktuation geprägt, wie Abteilungsleiterin Monika Pötter erklärt: „Die Gesundheitsgruppen sind eher Durchgangsstationen. Zu uns kommen Menschen, auch Sportler aus den anderen Abteilungen, die ein bestimmtes gesundheitliches Problem haben und verlassen uns wieder, wenn das Problem im Griff ist.“
    Wer allerdings für einen Gesundheitssportkurs in den SVC eintritt, wechselt anschließend häufig zu einem der zahlreichen Breitensportangebote des Vereins. „Insofern trägt die Gesundheitssportabteilung einiges zur Vereinsbindung bei“, betont Petra Scholtes, die eine zweite Reha-Sportgruppe leitet.
    Noch ein Beispiel für Kontinuität im SVC-Gesundheitssport ist Britta Merschjann. Die 50-jährige Laggenbeckerin leitet seit 1993 die Wirbelsäulengymnastik für Menschen mit Rückenproblemen. Entsprechende Angebote hält sie heute für notwendiger denn je. Rückenschmerzen, Fehlhaltungen und Verspannungen durch Bewegungsmangel und überwiegend sitzende Tätigkeiten seien weitverbreitete Volksleiden, denen mit gezielten Übungen gut zu begegnen sei.
    Zwar hatte die Gründung einer eigenständigen Vereinssparte Gesundheitssport vor zwei Jahren in erster Linie organisatorische und abrechnungstechnische Gründe, SVC-Vorsitzender Michael Jankowski sieht darin aber auch ein Statement mit Blick auf den demografischen Wandel: „Wir wollen damit zeigen, dass wir als SV Cheruskia Laggenbeck auch jenen eine sportliche und soziale Heimat bieten, die im Alter fit bleiben wollen.“
    Die Übungsleiterinnen freuen sich über die Spartengründung und darüber, dass es bald auch einen eigenen Abteilungsetat geben soll. Wunschlos glücklich sind sie aber nicht. Vor allem die räumliche Situation könnte besser sein, da sind sich die drei einig. Trainingsorte sind unter anderem der Turnraum des Kindergartens Blumenwiese, sowie die alten Sporthallen der Hauptschule Laggenbeck und des Kepler-Gymnasiums. „Ein zentraler Raum für unsere Angebote wäre schon schön“, wünscht Monika Pötter einfach mal mit Blick auf die Zukunft.
    Am heutigen Freitag feiert der SVC seine große Eröffnungsfeier zum 100. Geburtstag. Beginn des Warm-ups ist um 19.30 Uhr im Saal Linnenschmidt. Um 20.15 Uhr startet das Programm, das der Verein vorbereitet hat.
    »Das Training in der Herzsportgruppe hat mir (…) sehr geholfen, wieder ruhiger zu werden und mich in meinem Körper wohler zu fühlen.«
    Günther Kinzel (80)
    Die Vereinssparte Gesundheitssport wurde Mitte 2018 gegründet. Abteilungsleiterin ist Monika Pötter. Aktuell trainieren in zwei Reha-Sportgruppen, zwei Wirbelsäulengymnastikgruppen, einer Faszial-Fitnessgruppe und einer Sitzgymnastikgruppe über 100 Vereinsmitglieder. Die Altersspanne der Aktiven liegt zwischen unter 30 und weit über 80 Jahren. Die Angebote der Abteilung richten sich an Menschen mit Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, Frauen und Männer, die beispielsweise an Osteoporose, Nacken- und Schulterproblemen, Morbus Bechterew, chronischem Rheuma oder anderen Beschwerden leiden. Für die Teilnahme an den Reha-Sportangeboten ist eine ärztliche Verordnung erforderlich.

    Der Beitrag Sich einfach fit halten erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Der emotionale Höhepunkt: „Cheruskia, Cheruskia – Wir steh’n zu dir das ganze Jahr!“, beim Finale mit Vereinshymne des Cäcilienchors sangen alle Festgäste mit. Fotos: Holger Luck

    Von Claus Kossag und Holger Luck 06.03.2020

    Sportverein feiert eindrucksvoll/ Eine Erfolgsgeschichte

    „Cheruskia, wir steh´n zu dir“

    LAGGENBECK. „Cheruskia, Cheruskia – Wir steh’n zu dir das ganze Jahr!“ Der SV Cheruskia Laggenbeck feierte am Freitagabend sein 100-jähriges Bestehen, und die Vereinshymne eröffnete den Festakt emotional. Rund 150 geladene Gäste waren in den Saal Linnenschmidt nach Laggenbeck gekommen, und wer sich dem Sportverein besonders verbunden fühlte – also eigentlich alle Anwesenden – stimmte sofort kräftig ein. Fast dreieinhalb Stunden später erklang die Hymne ein zweites Mal und beendete, diesmal gesungen vom Cäcilienchor, den offiziellen Teil des Abends. Zwischen diesen sehr emotionalen Eckpunkten wurde ein Festprogramm präsentiert, das den Jubilar würdigte und dabei allerlei Unterhaltsames im Gepäck hatte.
    Der SVC-Vorsitzende Michael Jankowski blickte zurück auf 100 Jahre gelebte Gemeinschaft, ehrenamtliches und soziales Engagement sowie sportliche Erfolge. Das begann im Jahr 1920 mit den Gründern um Carl Keller, einem Dutzend junger Männer, die Fußball spielen wollten. Es war die Geburtsstunde des SVC, später Heimat von Generationen von Sportlern in Laggenbeck. Zählte der SVC im Jahr 1962 insgesamt 531 Mitglieder, wurde 1974 bereits die 1000er-Grenze überschritten. Aktuell hat der Verein 1570 aktive und passive Mitglieder und ist damit einer der größten Vereine in Ibbenbüren.
    Jankowski sagte, der Sportsgeist und die Ideale der Gründer seien geblieben. Der SVC fördere den Freizeit- und Breitensport, unterstütze den Leistungssport, achte das Ehrenamt. Der Verein sei offen für jedermann, gehe die Veränderungen und Herausforderungen für Sportvereine in aktuell nicht leichten Zeiten an. Der „Spirit“ von Cheruskia sei „Dein Verein, deine Leidenschaft“. 100 Jahre Cheruskia Laggenbeck, das sei vor allem eine Erfolgsgeschichte und das Ergebnis einer harmonischen Vereinskultur. Als Säulen des Vereins nannte Jankowski die Mitglieder, vor allem die ehrenamtlichen Funktionsträger in den inzwischen sieben Abteilungen. Jankowski dankte allen SVClern aber auch allen Laggenbecker Gruppen und Vereinen. Sie verbinde ein Ziel: „Unseren Stadtteil Laggenbeck nach vorne bringen.“
    Die erste stellvertretende Landrätin Gisela Köster sagte, 100 Jahre SVC, das sei das „Ergebnis einer großartigen Teamleistung“. Der Verein habe lokale Sport- und Zeitgeschichte geschrieben, vermittele soziale Werte und sei ein wertvoller Bestandteil des Lebens in Laggenbeck.
    Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer erklärte, der SVC habe allen Grund, „mit Stolz zurückzublicken“ auf seine Geschichte. Das habe 1920 mit „sympathischem Pioniergeist“ begonnen. Heute, nach 100 Jahren, wäre Laggenbeck, aber auch die Sportstadt Ibbenbüren, ohne diesen Verein ein ganzes Stück ärmer. Den 100 Jahre alten Jubilar bezeichnete Schrameyer als „topfit“.
    Frank Nottekämper, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Ibbenbüren, hob die Rolle des Großvereins SVC als wichtiger Teil der Ibbenbürener Sportfamilie hervor. Dieter Torz sagte im Namen des Turngaus Münsterland und des Westfälischen Turnerbundes, man sei stolz, „einen so innovativen Mehrspartenverein in unseren Reihen zu haben“.
    SVC-Ehrenvorsitzender Werner Sander erinnerte an viele bemerkenswerte Begebenheiten aus der Vereinsgeschichte. Er ziehe „den Hut vor vielen Leuten, die all die Jahre für den SVC gewirkt haben“.
    Den Reigen der Grußworte beschlossen Nachbarvereine. Andreas Sante (SV Dickenberg) gratulierte zu „100 Jahren super Vereinsarbeit“ und zu Mitgliedern, „die sich kümmern“. Volker Schwabe (ISV) lobte eine „tolle Gemeinschaft – deshalb funktioniert der SVC, deshalb funktioniert Laggenbeck so gut“. Jens Senger (SV Uffeln) sagte, Cheruskia sei ein „jung gebliebener und sympathischer Verein“.
    Für wohltuende Abwechslung im mehrstündigen Redemarathon sorgte ein buntes Rahmenprogramm. Dass auch dem letzten Redner noch die verdiente Aufmerksamkeit zuteil wurde, war nicht zuletzt Entertainer Stefan Rodefeld zu verdanken, der als Italiener Luigi durch den Abend führte, Redner und Programmpunkte originell anmoderierte und selbst mit mancher Showeinlage für Auflockerung sorgte. Ein umjubelter Höhepunkt auf der Bühne war der perfekt choreografierte und mit Schwarzlichteffekten toll umgesetzte Auftritt der legendären SVC-Showtanzgruppe „Les Chauds Pieds“. Die ehemaligen Leistungsturnerinnen der 1980er Jahre führten lebhaft vor Augen, welche dauerhaften Gemeinschaften die SVC-Vereinskultur hergebracht hat und wie kreativ sportliche Fähigkeiten in eine mitreißende Show umgesetzt werden können. Der erwähnte Cäcilienchor, ein von Ralf Junghöfer geleiteter Projektchor mit Sängerinnen aus Ibbenbüren und Umgebung, setzte mit seinen zwei Auftritten musikalische Akzente. SVC-Schals schwenkend sorgten die zehn Sängerinnen mit ihrer Interpretation der Vereinshymne für den emotionalen Höhepunkt des Abends.

    … Paul Krüer, langjähriger SVC-Geschäftsführer
    Wie hat sich der SVC während ihrer Amtszeit als Geschäftsführer entwickelt?
    Krüer: In praktischer Hinsicht ist da sicher die Vollendung der Sportanlagen an der Jahnstraße zu nennen. Aber auch die positive Entwicklung des Vereins in der Breite hat mich sehr gefreut.
    Vor welchen Herausforderungen sehen Sie den SVC in den nächsten Jahren?
    Krüer: Im Fokus muss die demografische Entwicklung stehen. Ihr sollte der Verein offen und mit entsprechenden Sportangeboten begegnen. Außerdem gilt es, die wachsenden bürokratischen Hürden in den Griff zu bekommen.
    Warum wird es immer schwerer, Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten im Verein zu gewinnen?
    Krüer: Wesentliche Gründe sind wohl, dass mehr und mehr Tätigkeiten Expertenwissen voraussetzen und dass der erforderliche Zeitaufwand stetig wächst.“-hl-

    „Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 3.3.2020 – Claus Kossag und Holger Luck (Autoren)©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten.“

    Der Beitrag Sportverein feiert eindrucksvoll erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • {gallery}allgemein/2020/Projekt_KSS,limit=1,width=300,height=300,limit_quantity=1,iptc=1{/gallery}

    Wir brauchen eure Unterstützung um die Spende der Kreissparkasse Steinfurt zu sichern

    Hier geht's zur Projektseite >>>

  • {gallery}turnen/2020/Tanzgarde,limit=1,width=300,height=300,limit_quantity=1,iptc=1{/gallery}

    Eine tolle Session liegt hinter den Bergfunken. Von der Prinzeneinführung im November bis zum Rosenmontagszug in Bevergern als Sessionsabschluss zeigten alle drei Gruppen der Bergfunken eine tolle Leistung und viel Freude am Tanzen. Das ganze Jahr haben die Minis, Junioren und die Ü15, fleißig geübt und es hat sich gelohnt. Alle Gruppen, auch die Minis, die zum Teil erst seit einem Jahr tanzen, zeigten eine hohe Synchronität in ihren Tänzen. Im Durchschnitt absolvierte jede Gruppe 12 Auftritte in tollen Kostümen. Ab Weiberfastnacht ging es täglich auf die Bühne, um die Gardetänze oder, bei den Junioren und Ü15, auch die Showtänze zu präsentieren. Der Showtanz der Junioren thematisierte die Gefahren des Internets und die Ü15 stellte in ihrem Tanz die Faszination von Las Vegas dar. Beide Tänze zeichneten sich durch viel tänzerisches Können und Liebe zum Detail aus. Die Minis konnten mit ihrem Gardetanz glänzen und verdienten sich so manche Applaus-Rakete. Den traditionellen Sessionsabschluss sollten, nach einem auftrittsreichen Karnevalswochenende, die Umzüge in Obersteinbeck und Bevergern bilden. Leider musste der Umzug in Obersteinbeck aufgrund einer Sturmwarnung komplett abgesagt werden, sodass die Bergfunken nur in Bevergern mitlaufen konnten. Hier waren alle 48 Funken, eine überaus stattliche Zahl, dabei und repräsentierten beeindruckend die KG-Dickenberg und den SVD. Wir hoffen, dass diese erfolgreiche Kooperation des SVD und der KG-Dickenberg noch sehr lange so erfolgreich bleibt.