• Hallo liebe Vereinsmitglieder, der Ibbenbürener Stadtradelwettbewerb und auch Radelsonntag sollen 2021 wegen der Corona-Pandemie wieder digital angeboten werden. Ibbenbüren ist vom 13.05. bis 02.06.2021 beim Stadtradeln dabei. Jung und Alt, Pendler*innen und Freizeitradler*innen sind  eingeladen, in diesem Zeitraum so viele Kilometer wie möglich gesund und klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen. Auf der Seite www.stadtradeln/ibbenbueren.de habe… Weiterlesen »Stadtradelwettbewerb und Radelsonntag 2021
  • Quelle: ISV

    Wie bei den Seniorenfußballern wurde auch für die Nachwuchskicker die aktuelle Saison für null und nichtig erklärt. Über die Hintergründe wurden die TE-Nachwuchsvertreter am Dienstagabend in einer Videoschalte informiert. Gleichzeitig planten sie bereits die neue Saison. Und da steht die eine oder andere Neuerung an.

    Die Seniorenfußballer haben vorgelegt, einen Tag darauf folgten die Vereinsvertreter der Junioren. Nachdem der Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen (FLVW) in der vergangenen Woche die aktuelle Saison annulliert hat, informieren in diesen Tagen die Kreisverbände ihre Vereine über die Hintergründe dieser Entscheidung.

  • Quelle: ISV

    Nachdem die Meisterschaftssaison in den Amateurfußball-Spielklassen in der vergangenen Woche bereits annulliert wurde, trifft das jetzt auch auf den Kreispokal zu. Arminia Ibbenbürens Frauen und TuS Reckes Männer als Sieger der vergangenen Saison sind für den Westfalenpokal 2021/22 gesetzt. Außerdem stehen für das neue Spieljahr einige Änderungen in den Kreisligen A, B und C an.

    Die Fußballsaison in den Amateurspielklassen wird annulliert. Das steht seit gut einer Woche fest. Zumindest was die Meisterschaft betrifft. Offen war dagegen, wie es im Kreispokal weitergeht. Nun ist auch diese Frage beantwortet. In einer Videoschalte aller Vereine des Fußballkreises Tecklenburg einigten sich die Delegierten am Montagabend darauf, auch diesen Wettbewerb zu canceln, so wie es die meisten anderen Kreise im Fußball- und Leichtathletik-Verband (FLVW) bereits getan haben. Die Kreispokalsieger der vergangenen Saison, Arminia Ibbenbüren bei den Frauen und TuS Recke bei den Männern, werden entsprechend für den Westfalenpokal der Saison 2021/22 als TE-Vertreter genannt.

  • Quelle: ISV

    Die Spatzen hatten es schon länger von den Dächern gepfiffen. AmWochenende wurde die Fußballsaison im FLVW dann endgültig annulliert. Bei der Mehrheit im Tecklenburger Land herrscht darüber ein allgemeiner Konsens. Wie es aber im Kreispokal weitergeht, ist offen. Der Wettbewerb wurde nicht abgesagt und soll möglichst noch gespielt werden.

    Ein Blick ins Online-Portal „fussball.de“ macht es deutlich: Sucht man dort nach der aktuellen Spielzeit in den heimischen Kreisligen oder der Bezirksliga 12 findet man – nichts. Gar nichts (mehr). Die Saison 2020/21 ist gelöscht. Wie berichtet hat der westfälische Fußball- und Leichtathletik-Verband (FLVW) die Saison annulliert und sie entsprechend aus der Wertung genommen.

  • Quelle: ISV

    Die Ibbenbürener Kickers wurden im März vom DFB mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet. Der Inklusionsverein gab diese Wertschätzung jetzt an die fünf Ibbenbürener Vereine weiter, die die Kickers unterstützen.

    Als die Ibbenbürener Kickers Ende März mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet wurden, würdigte die DFB-Stiftung insbesondere, dass der Inklusionsverein vom Engagement gleich fünf örtlicher Sportvereine getragen werde. Dies sei vorbildhaft für die deutsche Vereinslandschaft. „Da haben wir wohl ein kleines Stück Sportgeschichte geschrieben“, zeigte sich Marcel Grabow, Initiator der Kickers, auch mit ein paar Wochen Abstand noch überwältig und zu Recht stolz auf das bisher Erreichte. Ihm und seinen Mitstreiterinnen, Franziska Klaus und Enrica Herbig, war es wichtig, die erfahrene Wertschätzung nun an die beteiligten Vereine weiterzugeben.

  • Quelle: ISV

    Die Fußball-Spielzeit 2020/21 ist ohne Wertung beendet. Es gibt weder Auf- noch Absteiger. Das gab der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen am Montagnachmittag bekannt.

    Das ist keine wirkliche Überraschung mehr, zumindest ist die Entscheidung jetzt offiziell: Die Saison der Amateurfußballer von der Ober- bis hinunter zur Kreisliga wird annulliert. Das gilt für den Herren-, wie auch den Damenbereich und auch für die Nachwuchsspielklassen. Es wird keine Wertung geben, entsprechend gibt es auch keine Auf- und Absteiger. Die neue Saison beginnt – sofern es dann die Inzidenzzahlen zulassen – Mitte August unter den gleichen Voraussetzungen wie die jetzt abgebrochene Spielzeit im August 2020.

  • Quelle: ISV

    Nachdem wir aufgrund der "Corona-Notbremse" den Trainingsbetrieb kurzfristig für drei Tage eingestellt haben, gilt jetzt Folgendes:

    Im Juniorenbereich (U14) darf ab Mittwoch, 28.04. wieder trainiert werden, wenn die Trainer sich in der Lage sehen, folgende Bedingungen einzuhalten:
    Maximal 5 Kinder mit einem Trainer trainieren kontaktfrei. Ab 6 Spielern muss ein zweiter Trainer dabei sein.
    Die Trainer müssen ein negatives Testergebnis eines anerkannten Tests bei sich führen, der nicht älter als 24 Stunden ist. (Könnt ihr z.B. beim DRK, bei Löbke oder an anderen Test-Stellen machen). Das Testergebnis muss im Zweifelsfall bei Kontrollen seitens der Stadt vorgelegt werden.

  • Sobald es Neuigkeiten zum Training gibt, erfahrt ihr alles hier oder auf unserer Facebookseite! Bis dahin gebt Gas beim Training zuhause und holt euch Anregungen unter dem angegebenen Link!

    Der Beitrag Wir sind bald wieder zurück erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Einladung zur Sitzung des Rates am 29. April 2021
  • Einladung zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 21. April 2021
  • Quelle: ISV

    Liebe Vereinsmitglieder,

    Trotz der aktuellen Umstände gibt es einen 1. Platz zu feiern: Wir sind bundesweit ausgezeichnet worden mit der Sepp-Herberger-Urkunde! Für die Ibbenbürener Kickers in der Kategorie Behindertenfußball.

    Dass für solch ein Projekt fünf Fußball-Vereine (ISV, Laggenbeck, Arminia, Uffeln und Esch), trotz aller sportlichen Konkurrenz, gemeinsame Sache machen, ist deutschlandweit einzigartig.

  • DFB – 1. Preis für die Ibbenbürener Kickers

    Liebe Vereinsmitglieder,

    Trotz der aktuellen Umstände gibt es einen 1. Platz zu feiern: Wir sind bundesweit ausgezeichnet worden mit der Sepp-Herberger-Urkunde! Für die Ibbenbürener Kickers in der Kategorie Behindertenfußball. Dass für solch ein Projekt fünf Fußball-Vereine (ISV, Laggenbeck, Arminia, Uffeln und Esch), trotz aller sportlichen Konkurrenz, gemeinsame Sache machen, ist deutschlandweit einzigartig. Das Trainer-Team um Marcel Grabow, Enrica Herbig und Franziska Klaus hat aus über 60 Spielern, verschiedener Generationen und Kulturen, mit und ohne Behinderung, eine Einheit gebildet. Dabei geht es in erster Linie um den Spaß am Fußball (den wir alle aktuell vermissen). Im Behindertenfußball ist die Besonderheit, dass alle Beteiligten als Menschen in erster Linie Spaß an diesem wunderbaren Sport haben sollen. Das ist wichtiger als die Tordifferenz oder das nackte Gewinnen. Es geht also nicht darum, den „Gegner fertig zu machen“, Leistungsdruck wird auf ein gesundes Maß reduziert und Sprüche wie „der Torwart kann nichts!“ sind genauso nicht existent.

    Wir sind stolz, dass dieses Projekt Teil unseres Vereins ist und laden euch herzlich ein, auf der Seite www.ibb-kickers.de vorbeizuschauen und die Botschaft an Menschen weiterzugeben, die noch kein Trikot überstreifen konnten oder wollten.

    Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung und die Begegnung – sobald es wieder erlaubt ist – mit den Kickers in Ibbenbüren!

    Mit sportlichen Grüßen,

    Michael Jankowski

    Vorsitzender des Sportverein Cheruskia Laggenbeck e.V.
    Carl-Keller-Stadion
    Jahnstraße 21, 49479 Ibbenbüren

    Der Beitrag Platz 1 für Ibbenbürener Kickers – Michael Jankowski erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Die 50/2‑Rennradtouren sind ~50 Kilometer lang und dauern ~2 Stunden. Der Aktionsradius beträgt ~20 km rund um unser Start und Zielpunkt am Aaseebad Ibbenbüren: Folgende Orte liegen am Rand des 20-km-Aktionsradius: Rheine-Eschendorf Dreierwalde Halverde Neuenkirchen Wallenhorst Osnabrück Georgsmarienhütte Lienen Ostbevern-Brock Greven Emsdetten Rheine-Hauenhorst
  • Quelle: ISV

    Denise Wöllmer kehrt zurück zum Handball-Drittligisten Ibbenbürener SV. Am Ende der vergangenen Saison wechselte die Rückraumspielerin zur HSG Osnabrück, in der kommenden Spielzeit wird sie wieder das Trikot der ISV tragen.

    Kaum ist sie weg, ist sie auch schon wieder zurück. Nur zwei Spiele in der 3. Handball-Liga hat sie nach ihrem Abgang zur HSG Osnabrück verpasst, da schlüpft sie auch schon wieder ins ISV-Trikot „und möchte mit uns gemeinsam das Abenteuer 3. Liga angehen“, freut sich ISV-Trainer Sascha Zaletel.

  • Sicherlich haben Sie in den lokalen Medien die Diskussionen über die Nutzung unserer Wälder durch Mountainbiker*innen verfolgt. Zahlreiche Mitglieder*innen von Marathon Ibbenbüren sind ebenfalls gerne mit dem MTB in unseren schönen Wäldern unterwegs und daher unterstützten wir die Interessengemeinschaft outdoorsport proteuto Hier der Pressetext der IG outdoorsport proteuto Die Negativschlagzeilen über Mountainbiker überschlagen sich in den… Weiterlesen »Fair im Wald
  • Sepp-Herberger-Urkunden 2021 – Platz 1 für Ibbenbürener Kickers

    Gestern Abend verbrachten die Ibbenbürener Kickers einen mit großer Spannung erwarteten Abend. Denn sie waren für die Sepp Herberger Urkunde in der Kategorie „Behindertenfußball“ nominiert. Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie wurde uns die Möglichkeit geboten, dass alle Kickers von Zuhause live an der Preisverleihung teilnehmen konnten, somit saßen viele unserer Spieler gespannt vor den Bildschirmen Zuhause, um dies genau zu verfolgen.

    Zugeschaltet zu diesem bedeutenden live Event wurde Marcel Grabow, Enrica Herbig und Franziska Klaus als verantwortliche Trainer und Betreuer, direkt aus unserem altehrwürdigen Cheruskia Laggenbeck Vereinslokal, welches auch für unseren SVC als eine kleine Auszeichnung deuten ist. Die IBB Kickers Preisträger positionierten sich, unter der strikten Einhaltung der Coronaschutzverordnung, direkt vor der imposanten Kulisse unserer aus den vergangenen Jahrzehnten errungenen Vereins Pokalen, die dann selbst Moderator Norbert König ins Staunen versetzte.

    Wir gratulieren auf diesem Wege von ganzem Herzen den IBB Kickers zur Verleihung der Sepp- Herberger- Urkunde, eine wahrlich ganze besondere, hohe Auszeichnung.

    Die komplette Preisverleihung in voller Länge auf DFB.TV.

    Die Trainer*innen wurden aus dem unserem Vereinsheim live nach Mannheim zugeschaltet und saßen voller Nervosität vor dem Laptop, um den Preis entgegenzunehmen. 
Die Spannung stieg, als die Kategorie anmoderiert wurde und uns bewusst wurde, dass wir gleich erfahren werden, wie wir abgeschnitten haben…

    Nach einer kurzen Vorstellung aller nominierten Mannschaften wurde es direkt ernst, die Platzierungen wurden bekannt gegeben. Wir konnten es kaum fassen als unser Name „Ibbenbürener Kickers“ auf dem ersten Platz fiel. Voller Stolz nahmen wir diesen Preis entgegen und waren total überwältigt, danach das produzierte Video des DFB’s zu sehen.

    Das Video zum Engagement der Ibbenbürener Kickers steht zur Verfügung unter YouTube und auf DFB.TV

    Im Rahmen dieses Preises wurde uns ein Preisgeld in einer Höhe von 5000 EUR zugeschrieben, welches wir dankend entgegennehmen, um das noch sehr junge Projekt weiterzuentwickeln.

    Abschließend möchten wir nochmal unsere herzlichsten Glückwünsche an den TG Jahn Trösel und TSV 1919 Metten richten, welche innerhalb der Kategorie den zweiten und dritten Platz belegten.

    Der Beitrag Sepp-Herberger-Urkunden 2021 – Platz 1 für Ibbenbürener Kickers erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Ibbenbürener Kickers für Sepp-Herberger-Urkunde 2021 nominiert

    Programm, spannende Gäste und beeindruckende Engagements – Verleihung der Sepp-Herberger-Urkunden live auf DFB-TV
    Hennef, 25. März 2021 – Deutschlands älteste Fußballstiftung stellt leuchtende Beispiele für die integrative Kraft des Fußballs vor – und dazu gibt es Liveauftritte von prominenten Fußball-Persönlichkeiten, Shootingstar LOTTE und einer Band, die es in ihrer langen Karriere geschafft hat, als Deutschlands bester HipHop-Act und bester Rock-Act ausgezeichnet zu werden, die „Söhne Mannheims“. ZDF-Moderator Norbert König führt am kommenden Montag durch die Verleihung der Sepp-Herberger-Urkunden, die ab 19.30 Uhr live auf DFB-TV übertragen wird.

    In den Kategorien „Behindertenfußball“, „Resozialisierung“ sowie „Schule und Verein“ werden neun Preisträger geehrt. Hinzukommen drei Preisträger in der gemeinsam mit dem Softwarekonzern SAP ausgelobten Kategorie „Fußball Digital“. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird zusammen mit der Horst-Eckel-Stiftung der dem letzten lebenden Weltmeister von 1954 gewidmete Sonderpreis an einen Verein vergeben, der sich beispielgebend für ein in Not geratenes Mitglied engagiert. Erstmals werden in der Kategorie „Corona-Engagement“ drei Fußballvereine geehrt. Die DFB-Stiftung Egidius Braun stellt hierfür das Preisgeld zur Verfügung. Insgesamt werden am Montagabend 16 Fußballakteure mit Preisgeldern in Gesamthöhe von 55.000 Euro ausgezeichnet.
    Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Verleihung erstmals als TV-Show durchgeführt. Die Preisträger werden live von zu Hause zugeschaltet. Jeder kann mit dabei sein, der gute Musik hören, exklusive Gesprächspartner erleben oder sich mal schlau machen möchte, welche klugen Ideen es derzeit im Amateurfußball so gibt. „Wir haben uns dazu entschieden, die Veranstaltung in diesem Format durchzuführen, weil wir davon überzeugt sind, dass es gerade in diesen außergewöhnlichen Zeiten besonders wichtig ist, die herausragenden Engagements in den Fußballvereinen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Alle Preisträger sind leuchtende Beispiele für die integrative Kraft des Fußballs und haben gerade jetzt besondere Bedeutung“, betont Stiftungsgeschäftsführer Tobias Wrzesinski.
    Neben den Ehrungen und den Musik-Acts werden Comedian Andi Kraus, Trainer-Legende Klaus Schlappner, Stiftungskurator Rea Garvey, Ex-Nationalspielerin Renate Lingor, Blindenfußballer Alexander Fangmann, Bundesliga-Referee Patrick Ittrich und weitere Gäste den Abend gestalten. Dabeisein lohnt sich. In jeder Hinsicht.

    Live im Mannheimer Rosengarten oder per Schalte mit dabei sind unter anderem:

    • DFB-Präsident Fritz Keller, DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge und DFB-Vizepräsident Dirk Janotta
    • Überraschungsgäste aus der A-Nationalmannschaft
    • die Söhne Mannheims
    • Stiftungskurator und Musiker Rea Garvey
    • LOTTE, die mit dem Song „Auf das, was da noch kommt“ im Duett mit Max Giesinger 14 Wochen in den Charts stand
    • Bundesliga-Schiedsrichter Patrick Ittrich, der mit seinem Buch „Die richtige Entscheidung“ im vergangenen Jahr einen Bestseller schrieb
    • Klaus Schlappner, früherer Trainer des SV Waldhof Mannheim
    • Alexander Fangmann, Kapitän der Blindenfußball-Nationalmannschaft
    • Renate Lingor, zweifache Fußball-Weltmeisterin
    • Slam Poet Nils Straatmann, Stand-up Comedian Andi Kraus und Rapper Miron Raffis

    Hier der Link zum Livestream: DFB-TV

    Folgende 16 Fußballorganisationen gehören zu den Preisträgern:

    Kategorie Behindertenfußball:

    • Ibbenbürener Kickers (Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen)
    • TG Jahn Trösel (Hessischer Fußball-Verband)
    • TSV 1919 Metten (Bayerischer Fußball-Verband)

    Kategorie Resozialisierung:

    • SSV Buer 07 / 28 (Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen)
    • Bramfelder SV von 1945 (Hamburger Fußball-Verband)
    • VfB Stuttgart (Württembergischer Fußballverband)

    Kategorie Schule und Verein:

    • TSV Buchen (Badischer Fußballverband)
    • FC Nordost Berlin (Berliner Fußball-Verband)
    • BSV Nordstern Radolfzell (Südbadischer Fußballverband)

    Kategorie Fußball Digital:

    • Moabiter FSV (Berliner Fußball-Verband)
    • SC Borchen 1926 / 32 (Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen)
    • FC Lauingen (Bayerischer Fußball-Verband)

    Kategorie Corona-Engagement:

    • FV 1920 / 46 Berghausen (Südwestdeutscher Fußballverband)
    • FSV Trier-Tarforst (Fußballverband Rheinland)
    • Stiftung 1. FC Köln (Fußball-Verband Mittelrhein)

    Kategorie Sozialwerk („Horst-Eckel-Preis“):

      • FC Brelingen von 1961 (Niedersächsischer Fußballverband)

    Kontaktadresse
    DFB-Stiftung Sepp Herberger

    Nico Kempf
    Projektleiter / Stv. Geschäftsführer
    Sövener Str. 50
    53773 Hennef
    Tel. 02242 – 918 85 17
    Fax 02242 – 918 85 21
    Mobil 0171 – 207 47 59
    E-Mail nico.kempf@sepp-herberger.de
    Internet www.sepp-herberger.de
    Facebook www.facebook.com/seppherbergerstiftung

    Foto Copyright: Carsten Kobow, Olaf Heine, Christoph Köstlin, Söhne

    Der Beitrag Ibbenbürener Kickers für Sepp-Herberger-Urkunde 2021 nominiert erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Quelle: ISV

    Der Kader des Handball-Drittligisten ISV nimmt immer mehr Formen an. Timo Ortmeyer, Trainer der ISV-Damen, teilte mit Juliana Hüls einen weiteren Neuzugang mit, zudem hat Marina Snyders um ein weiteres Jahr verlängert.

    ie Handballerinnen der ISV vermelden einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison: Vom Verbandsligisten DJK Eintracht Coesfeld kommt die Rückraumspielerin Juliana Hüls zum Drittligisten.

  • Sieben Kunstwerke wurden prämiert

    Kreativwettbewerb zum Vereinsjubiläum des SV Cheruskia Laggenbeck

    Die SVC-Vorsitzenden Michael Jankowski (l.) und Rainer Gudd übergaben jetzt die Preise des Mal- und Bastelwettbewerbs zum 100-jährigen Vereinsjubiläum. Holger Luck

    -hl- LAGGENBECK. Die verdiente Belohnung für ihre Kreativität erhielten jetzt sieben junge Vereinsmitglieder des SV Cheruskia Laggenbeck. Die Vereinsvorsitzenden Michael Jankowski und Rainer Gudd prämierten die sieben besten Kunstwerke aus dem Mal- und Bastelwettbewerb anlässlich des Vereinsjubiläums mit Gutscheinen.

    Anstelle der geplanten und coronabedingt ausgefallenen Nikolausfeier waren im Dezember 2020 alle jungen SVC-Aktiven zwischen drei und sechs Jahren aufgerufen, rund um das Thema Vereinsjubiläum ein Bild zu malen oder etwas zu diesem Thema zu basteln. Nach der einhelligen Meinung des SVC-Vorstands hatte Jonna Börgel das beste Kunstwerk abgeliefert.

    Die kleine Fußballerin hatte die Jubiläumszahl „100“ aus Knetmasse und Gips kunstvoll modelliert und in den Vereinsfarben angemalt. Neben der stolzen Siegerin wurden Mika und Elice Semmelmann, Maja Vesper, Noah Shorten sowie Louisa und Mila Ilger für ihre Kunstwerke ausgezeichnet.
    SVC-Vorsitzender Michael Jankowski zeigte sich bei der Preisübergabe beeindruckt von den Ideen und dem künstlerischen Geschick der jungen Sportlerinnen und Sportler.

    „Es wurden so tolle Arbeiten eingereicht, darüber haben wir uns riesig gefreut“, meinte auch sein Stellvertreter, Rainer Gudd.

    Der Beitrag Sieben Kunstwerke wurden prämiert erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Quelle: ISV

    Hennef, 25. März 2021 - Deutschlands älteste Fußballstiftung stellt leuchtende Beispiele für die integrative Kraft des Fußballs vor - und dazu gibt es Liveauftritte von prominenten Fußball-Persönlichkeiten, Shootingstar LOTTE und einer Band, die es in ihrer langen Karriere geschafft hat, als Deutschlands bester HipHop-Act und bester Rock-Act ausgezeichnet zu werden, die „Söhne Mannheims“. ZDF-Moderator Norbert König führt am kommenden Montag durch die Verleihung der Sepp-Herberger-Urkunden, die ab 19.30 Uhr live auf DFB-TV übertragen wird.

  • Liebe SVDler, wir als Vorstand des SV Dickenberg möchten uns am kommenden Samstag (27.03.2021) an der Besenparty der Stadt Ibbenbüren beteiligen. Dies natürlich unter Einhaltung der gültigen Corona-Regeln und mit Abstand. Dabei steht diesmal nicht unser Sportzentrum, sondern der gesamte Dickenberg im Fokus. So haben wir reichlich Platz uns zu verteilen. Wir hoffen daher, dass sich viele Mitglieder uns anschließen und reichlich Müll sammeln.
    Für den gesammelten Müll richten wir drei Sammelstellen ein. Diese werden an der Barbara-Grundschule, der Laufhütte am Forstweg, sowie am Waldstadion sein. Die Sammelstellen sind von 10 bis 13 Uhr besetzt. Ihr könnt aber natürlich auch außerhalb dieser Zeiten sammeln. An den Sammelstellen sind auch Müllsäcke und Handschuhe erhältlich.
    Wir möchten euch jedoch eindringlich bitten, keine größeren Gruppen zu bilden. Vorzugsweise sollten die Gruppen aus einem bzw, max. 2 Haushalten, jedoch entsprechend der am Samstag gültigen Verordnung bestehen.
    Leider kann in der aktuellen Situation natürlich keine Abschlussveranstaltung stattfinden. Jedoch haben wir für alle Kids und Jugendlichen, die sich der Aktion anschließen, eine Überraschung parat.
    Wir freuen uns auf euch. Vor allem aber, bleibt gesund!

  • Niederschrift über die Sitzung des Rates am 10.02.2021
  • Stadt gibt grünes Licht: E-Junioren des SV Cheruskia haben wieder trainiert

    Nach Corona Lockdown -Freude und riesige Begeisterung

    LAGGENBECK/TECKLENBURGER LAND. Die Freude war riesengroß. Die Begeisterung stand den Kids ins Gesicht geschrieben. „Endlich“, war eines der am häufigsten gebrauchten Worte. Endlich konnten sie als Mannschaft wieder auf dem Sportplatz gegen den Ball treten. Zwar ein wenig anders als gewohnt und mit dem nötigen Abstand. Aber immerhin. Die Ministerpräsidentenkonferenz hat am vergangenen Mittwoch angesichts des fortlaufenden Lockdowns einige Lockerungen gewährt. Länder und Kommunen zogen mit eigenen Vorgaben nach. Das Ergebnis: Kinder bis 14 Jahre können in einer Gruppe bis zu 20 Personen kontaktfrei wieder trainieren. Die E-Junioren von Cheruskia Laggenbeck waren am Montag die ersten. Und sie legten gleich los.
    „Um 15.48 Uhr am Montag erreichte uns per Mail die Nachricht der Stadt, dass Training unter den gegebenen Vorkehrungen wieder möglich sei“, erklärt SVC-Vorsitzender Michael Jankowski. „Insgeheim hatten wir damit gerechnet und haben entsprechende Vorkehrungen getroffen. Als dann das Go der Stadt kam, ging es schnell. Schon um 16.30 Uhr standen die Jungs auf dem Platz.“

    Die Kids waren gleich mit großem Eifer bei der Sache. Dabei konnten sie sich auf dem gesamten Kunstrasenplatz austoben. Passen, Flanken und Ballannahme standen vornehmlich auf dem Programm. „Die Jungs waren unendlich gut zufrieden“, hat Trainer und Jugendleiter Frank Heilmann ausgemacht. „42 Minuten, nachdem die Stadt grünes Licht erteilt hat, standen 13 von 13 Jungs auf dem Platz, um zu trainieren. Das sagt doch alles.“
    Schule war lange Zeit keine, die Sportplätze waren dicht, einige haben sich monatelang nicht gesehen. „Da ist doch klar, dass riesengroße Freude bei allen herrschte“, verdeutlicht Heilmann.

    Auf ihn wartet nun viel Arbeit. Mittlerweile haben sich alle SVC-Mannschaften bis zu den C-Junioren gemeldet, um wieder zu trainieren. „Ich habe einen entsprechenden Trainingsplan erstellt, damit auch wirklich alle den Vorgaben entsprechend wieder trainieren können“, erklärt der Jugendleiter. „Alle wollen unbedingt wieder auf den Platz.“

    In dem Schreiben der Stadt zu den Lockerungen im Sportbereich, der am Dienstag an alle Vereine gesandt worden ist, heißt es:
    „Bis 20 Kinder im Alter bis einschließlich 14 Jahren können als Gruppe gemeinsam Sport-, Spiel und Bewegungsaktivitäten durchführen. Eine Gruppe kann durch maximal zwei Übungsleiter*innen / Trainer*innen / Aufsichtspersonen betreut werden.“

    »Die Jungs waren unendlich gut zufrieden.«
    Trainer Frank Heilmann

    Die E-Junioren von Cheruskia Laggenbeck haben bereits wieder trainiert. 13 SVC-Kids nutzten die erste Gelegenheit am Dienstag, um mit voller Begeisterung wieder loszulegen. Bild: SV Cheruskia Laggenbeck
    Von Alfred Stegemann

    Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 10.03.2021 – Alfred Stegemann (Autor)©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten.“

    Der Beitrag Nach Corona Lockdown – Freude und riesige Begeisterung erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Die Sieger und Platzierten im Einzel und Doppel von links nach rechts:
    Robert (Einzel 3.), Janni (Einzelsieger, Doppel 2.), Luc (Doppel 2.), Lukas (Einzel 2.), Eggi und Eddy (Doppelsieger)

    Karpfenturnier 2020

    Am fast komplett spielfreien Wochenende (zweite Schüler spielte Freitag) fand unser diesjähriges Karpfenturnier statt. Zwar gibt es mittlerweile nicht mehr wie früher einen Karpfen für den Turniersieger, dafür aber jede Menge Pokale. Die Art und Weise, nämlich ein Turnier, bei dem jeder gewinnen können soll, besteht wie zu Beginn – mittels Vorgabe.

    Mit insgesamt 15 Teilnehmern war unser internes Turnier am Freitagabend zufriedenstellend besucht, jedoch sorgte dies auch für eine Dreiergruppe. Da in der Gruppe nur bis zum zweiten Satzgewinn gespielt wurde, gab es einige Überraschungen. So konnte Eggi zunächst gegen Janni mit zwei Punkten Vorgabe gewinnen, verlor im entscheidenden Gruppenspiel allerdings gegen Mohammad, dem er sechs Punkte vorgeben musste, mit 2:0. Dies bedeutete nicht nur, dass Eggi den schon sichergeglaubten Viertelfinaleinzug verpasste, sondern Mohammad sogar noch vor Janni als Gruppenerster in die KO-Runde ging. Robert ging in der Dreiergruppe souverän als Gruppenerster aus der Gruppenphase und auch Yannick setzte sich als Favorit in seiner Gruppe durch. Fast schon enttäuschend war auch der vierte Gruppenkopf in Person von Klaus Gruppensieger, weshalb zum nächsten Jahr die Vorgabe eventuell noch einmal verschärft werden sollte.

    In den Viertelfinals setzte sich Robert gegen Eddy bei gleich sieben Punkten Vorsprung durch. Janni und Klaus starteten hingegen ganz normal mit 0:0 – hier gewann Janni. Da sowohl Yannick als auch Lukas gewinnen konnten, standen im Halbfinale dann tatsächlich vier Spieler der Ersten. Yannick gegen Janni (0:0 Start) und das Bruderduell Robert gegen Lukas (0:5 Start) standen auf der Tagesordnung. Lukas konnte seinen Vorsprung von fünf Punkten drei Mal über die Satzziellinie retten und stand durch ein 3:1 im Finale. Janni gewann gegen Teamkollege Yannick mit 3:0 und sorgte für das zweite Geschwisterduell des Tages. Da Robert im Spiel um Platz drei gegen Yannick die Oberhand behielt, stand bereits fest, dass die drei Bäumer-Brüder das komplette Treppchen im Einzel bilden sollten. Im Finale einigten sich Janni und Lukas (0:2 Start) auf ein Best-of-Seven, bei dem Janni schnell mit 3:0 in Führung ging. Doch Lukas steckte nicht auf und verkürzte auf 3:2, bevor Janni den Sack im sechsten Satz zumachte und sich zum Sieger kürte. In der Trostrunde, die Runde derjenigen, die in der Gruppenphase ausschieden, konnte Tom im Finale gegen Moritz bestehen und seinerseits für einen gelungenen Abend sorgen. Im Doppel standen sich im Finale Eggi und Eddy gegen Janni und Luc gegenüber. Hier war für die beiden Letztgenannten jedoch nichts zu holen, Eggi und Eddy gewannen souverän mit 3:0 und sicherten sich den Doppel-Titel. Nicht nur im Anschluss, sondern auch schon währenddessen, gab es zum entspannten quasi-Rückrundenauftakt etwas zu essen und trinken für alle Aktiven.

    Der Beitrag Karpfenturnier 2020 erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Einladung zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 9. März 2021
  • Saison Abschluss 2016

    Zum Abschluss der Saison 15/16 veranstaltete die TT-Abteilung des SVC ein internes Brettchen-Turnier. Wieder einmal hervorragend geplant und durchgeführt von Norbert und Ute nahmen gut 4o Mitglieder der Abteilung in zwei Altersklassen die Gelegenheit wahr, um einmal seine eigenen, mit einem „Schwamm-Schläger“ erlernten Fähigkeiten mit einem ungewohnten „Brettchen-Schläger“ auszutesten.

    Sieger im Nachwuchsbereich wurde Jonathan Reinke, bei den Erwachsenen setzten sich die auch mit dem „normalen“ Schläger Spielstarken aus der Ersten des SVC durch. Sieger wurde unsere Nummer 1, Robert Bäumer.

    Abteilungsleiter Reinhard Esch nutzte die Gelegenheit, um einen Rückblick auf die Saison zu geben und einige Ehrungen vorzunehmen. Neben internen gab es diesmal auch offizielle Ehrungen seitens des WTTV vorzunehmen. So konnten Norbert und Ute Hergemöller jeweils die Silberne Spielernadel für 40 jährige aktive Zeit entgegen nehmen. Hermann Stiegemeyer, der als einer der ersten schon in den 50ern für den SVC an der Platte stand, erhielt die Goldene Ehrennadel für über 50 Jahre als Aktiver. Vom Verein gab es für alle auch ein kleines Dankeschön.

    Der Beitrag Saison Abschluss 2016 erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Niederschrift über die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 04.02.2021
  • „Da war ich völlig überrascht“

    Fußball: Rainer Gudd vom SVC erhält Sonderpreis „Ehrenamt in der Corona-Pandemie“

    Von Alfred Stegemann

    LAGGENBECK. Die Corona-Pandemie hat uns alle fest im Griff und stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Nunmehr seit fast einem Jahr. Betroffen
    sind alle Menschen, natürlich auch der Sport. Nicht nur, aber eben auch in den Vereinen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) waren deshalb kreative Lösungen und viel Engagement gefragt, um die eigenen Mitglieder in Bewegung zu halten und darüber hinaus auch gesellschaftlich zu unterstützen.
    Mit dem Sonderpreis „Ehrenamt in der Corona-Pandemie“ will der FLVW seinen Mitgliedern zeigen, dass dieser Einsatz gesehen und vor allem auch wertgeschätzt
    wird.
    In allen 29 FLVW-Kreisen hatte der Verband den Sonderpreis ausgeschrieben. Im Fußballkreis Tecklenburg ging die Auszeichnung an Rainer Gudd vom SV Cheruskia Laggenbeck. Eingegangen waren zahlreiche Bewerbungen mit vielen großartigen Ideen und Beispielen, wie sich Vereine auch unter schwierigen Bedingungen engagieren. „Der Einsatz vieler Vereinsmitglieder in dieser schwierigen Zeit ist kaum in Worte zu fassen. Mit diesem Preis wollen wir in besonderer
    Weise Danke sagen“, erklärt Marianne Finke-Holtz, FLVW-Vizepräsidentin Vereins-und Verbandsentwicklung.

    Rainer Gudd hatte beim SV Cheruskia von Beginn an den Hut auf, was Hygienevorkehrungen sowie das ganze Drum und Dran angeht, um den Sport nach dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 wieder in Gang zu bringen. „Er hat unserem Verein in der schwierigen Zeit beiseite gestanden. Jeder Verein kann stolz darauf sein, einen „Macher“ wie ihn in seinen Reihen zu wissen“, würdigte ihn auch SVC-Vorsitzender Michael Jankowski.

    Und was sagt Rainer Gudd? Er bleibt bescheiden: „Ich bin völlig überrascht. Damit hätte ich nicht gerechnet. Der Preis gehört nicht nur mir allein. Ohne die Unterstützung vieler anderer freiwilliger Helfer wäre das alles gar nicht umsetzbar gewesen.“ Schließlich war es eine echte Herausforderung, in einem Mehrspartenverein alle unter einen Hut zu bringen. Gudd und seine Crew haben jedoch ein Konzept entwickelt, das funktionierte und auch andere Vereine übernommen haben.

    Damit der Sport in Laggenbeck halbwegs normal weitergehen konnte, war eine klare Einteilung eine seiner ersten Aufgaben. „In die Halle konnte ja niemand“, blickt Rainer Gudd zurück. So entstand die Idee, im Stadion den Haupt- und den Kunstrasenplatz für die Fußballer zu belassen. Platz zwei sollte ausschließlich den Leistungsturnern, Leichtathleten und Rehasportlern zur Verfügung stehen. „Das hat gut geklappt“, sagt der 62-Jährige.

    Auch was das Umsetzen von Hygienevorkehrungen bei Sportveranstaltungen angeht, war Cheruskia durchaus federführend. Davon konnten sich Zuschauer, Offizielle und Stadtväter beim großen Kreispokal-Endspieltag Ende August ein Bild machen. „Wir sind mehrfach vom Ordnungsamt kontrolliert worden“, erinnert sich der pensionierte Polizeibeamte. „Es gab nie Beanstandungen.“ Warum, das erklärt Michael Jankowski: „Es gibt so viele Verordnungen, da muss man sich wirklich reinfuchsen. Das hat Rainer Gudd getan.“

    Was mit Hygiene-Konzepten für die Wiederaufnahme des Trainings- und Spieltriebs und jeder Menge Hilfsaktionen rund um die Nachbarschaft der Vereine begann, entwickelte sich immer mehr zu digitalen Angeboten, um auch in der aktuellen Situation Angebote für die Sportlerinnen und Sportler zu schaffen. „Wir sind froh, so viel Einsatz und Herzblut in unseren Vereinen erleben zu dürfen“, äußert FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski. Und auch der Ehrenamtsbeauftragte Gottfried Dennebier weiß so viel Engagement zu schätzen. „Die Vereine sollen wissen, dass sie auch ohne aktiven Spielbetrieb von uns wahrgenommen werden und wir ihre herausragenden Leistungen mehr als zu schätzen wissen.“

    Dass sich Rainer Gudd, der auch 2. Vorsitzender des SV Cheruskia ist, über maßen engagiert, zeigt sich auch darin, dass er mittlerweile zuhause ein echtes Materiallager hat. „Die ganzen Desinfektionsmittel, Papiertücher, Sprühflaschen und alles andere können wir nicht im Stadion unterbringen, da ist kein Platz. Deshalb lagert das alles bei mir zuhause und ich bringe es mit, sobald irgendwo am Platz etwas fehlt.“ Rainer Gudd bleibt weiterhin am Ball und sagt: „Ich mache es ja auch gerne.“

    »Der Preis gehört nicht nur mir allein. Ohne die Unterstützung vieler anderer freiwilliger Helfer wäre das alles gar nicht umsetzbar gewesen.«

    Rainer Gudd

     

    Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 10.02.2021 – Alfred Stegemann (Autor)©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten.“; Beispiel Bilder: „Foto: ivz-aktuell.de, 10.02.2021 ©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten.

    Der Beitrag IVZ Berichtet erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Niederschrift über die Sitzung des Schulausschusses am 15. Dezember 2020
  • FLVW-Engagementpreis „Ehrenamt in der Corona-Pandemie“ für Rainer Gudd

    Auch wenn unsere Sorgen um den Verein und unserer Mitglieder derzeit groß sind, so gibt es in der Pandemie auch Persönlichkeiten die sich außergewöhnlich um den Verein in der Zeit der Pandemie eingesetzt und verdient gemacht haben.

    Unser 2. Vorsitzende Rainer Gudd wurde deshalb vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen zum FLVW-Engagementpreis „Ehrenamt in der Corona-Pandemie 2020“ auserwählt und hat sich gegen zahlreiche gemeldete Corona Helden anderer Vereine mit seinen Konzepten und seinem Team durchgesetzt.

    „Lieber Rainer, danke dass du immer den Hut auf hast und couragiert unseren Verein in der schwierigen Zeit beiseite gestanden hast und auch weiterhin stehst.
    Jeder Verein kann stolz darauf sein, einen „Macher“ wie Rainer in seine Reihen zu wissen. Wir gratulieren dir deshalb auf diesem Wege und bedanken uns sehr für deine stete ehrenamtliche Arbeit um die Belange unserer großen Leidenschaft, dem Sportverein Cheruskia Laggenbeck.“ verkündet stolz unser 1. Vorsitzende Michael Jankowski die frohe Nachricht.

    Die Urkunde – Ehrenamt in der Corona-Pandemie

    Der Beitrag Ehrenamt in der Corona-Pandemie für Rainer Gudd erschien zuerst auf SV Cheruskia Lagenbeck e.V..

  • Am 21. Januar 2021 trafen sich 11 interessierte Vereinsmitglieder*innen zu einer virtuellen Tour. Es ging zwar nicht über unsere schönen Straßen und Radwege und wir saßen auch nicht auf unseren Rädern sondern vor dem heimischen PC, aber dennoch waren alle Mitglieder*innen, wie man im nebenstehenden Bild erkennen kann, mit Helm erschienen. Vorbildlich! 😉 Nach einem...
  • komoot, Naviki und viele andere Navigationsprogramme holen ihre Kartendaten aus der OpenStreetMap (OSM). Die OSM ist die größte offene Datenbank für Karten und wird gepflegt von vielen freiwilligen Nutzerinnen und Nutzern. Genau wie in der Wikipedia lebt auch die OSM von den vielen großen und kleinen Änderungen ihrer Nutzer. Jeder kann die Daten in der...
  •     Marathon Ibbenbüren läuft mit.…           Peter, Carlo, Dorothee, Heinz-Günter Fulco Kerstin  
  • {gallery}allgemein/2020/Sante,limit=1,width=300,height=300,limit_quantity=1,iptc=1{/gallery}

    Liebe Mitglieder und Freunde des SVD,
    es ist wohl nicht falsch zu behaupten, dass das Jahr 2020 insgesamt nicht unbedingt optimal gelaufen ist. Nach dem ersten Lockdown hatten die meisten wohl angenommen, das Corona überstanden ist und am Ende des Jahres alles wieder normal laufen kann. Doch ich erzähle hier nichts Neues, das diese Annahme falsch war. Noch immer kämpfen jeder Einzelne und unser Verein mit den Folgen des Virus.
    2020 begann erst einmal ganz normal und Veranstaltungen konnten geplant werden. Corona war noch weit weg. Doch schon nach unserer Jahreshauptversammlung im Februar konnte man ahnen, dass es so nicht weitergeht. Und ab März war dann tatsächlich Schluss. Alle geplanten Veranstaltungen und Events mussten abgesagt und verschoben werden. Das Leben in den Abteilungen und der Sport kamen komplett zum Stillstand. Zwar kam es im Sommer zu einer kurzzeitigen Entspannung der Lage, doch die letzten Wochen haben uns gezeigt, dass es trotz Impfmittel noch ein langer Weg bis zu einem normalen Leben, so wie wir es gewohnt waren, sein wird.

  • {gallery}Tennis/2020/Versammlung,limit=1,width=300,height=300,limit_quantity=1,iptc=1{/gallery}

    Ursprünglich sollte die „Amtszeit“ von Marita Axmann schon mit der Jahreshauptversammlung im März 2020 enden…zur Übergabe des Staffelstabes an Wolfgang Göcke kam es jedoch zunächst nicht - Corona machte auch hier einen Strich durch die Rechnung. Glücklicherweise erklärte sich Marita bereit, ihr Amt bis in den Oktober weiter auszuüben!

    Am 3. Oktober 2020 wurde Marita dann im Rahmen der verschobenen Jahreshauptversammlung auf eigenen Wunsch in den wohlverdienten „Ruhestand“ verabschiedet. Rüdiger Gövert hob als 2. Vorsitzender der Tennisabteilung nochmal Maritas Verdienste in 20(!!!)Jahren als Abteilungsleiterin hervor. Marita hat mit viel Herzblut und großem Einsatz für das Wohl und die Weiterentwicklung der Tennisabteilung gekämpft. Insbesondere die Gewinnung neuer Mitglieder und deren Einbindung in die bestehenden Strukturen war ihr ein wichtiges Anliegen…Als zum Schluss der Verabschiedung ein Video (Danke an Björn Westkamp) gezeigt wurde, welches auf Maritas Tätigkeit in den letzten 20 Jahren zurück blickte, kullerte bei manchen Anwesenden ein Tränchen.

    Der Vorstand sagt DANKE MARITA und hofft, dass du dich nach wie vor in das Vereinsleben der Tennisabteilung einbringst!